Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Erzbischof, Kardinal Matthäus, Salzburg

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.sa-109

Hauptsiegel als Kardinalssiegel

Datierung: 1514-12-14

Foto: Stadtarchiv Kitzbühel

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt einen Wappenschild im Stil der Frührenaissance, geviert, (1) und (4) gespalten, vorne in Schwarz ein silbern bewehrter goldener Löwe, hinten geteilt von Rot und Silber (Bistum Gurk), (2) und (3) gespalten von Silber und Rot in verwechselten Farben eine golden besamte halbe Rose und eine halbe Lilie (persönliches Wappen).##Der Schild ist timbriert: Prälatenhut darüber mit beidseitig an Schnüren herabhängenden sechs Quasten (1:2:3).
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Kapitalis
Abgrenzung innen:Linie
Abgrenzung außen:Linie
Transliteration:☼ MATHEVS ☼ SANCTI ☼ [AN]GELI ☼ DIACONVS ☼ CARDINALI[S] ☼ GVRCEN(sis)
Übersetzung:Matthäus Kardinal-Diakon von Sant'Angelo, (Bischof von) Gurk
Materialität
Form:rund
Maße:47 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegelwachs
Farbe:

rot

Befestigung:anhängend an Pergamentstreifen, in einer naturfarbigen Schale
Zustand:einzelne Buchstaben der Umschrift verschliffen, Staubspuren
Metadaten
Siegelführer:

Erzbischof, Kardinal

Matthäus Lang von Wellenburg der Erzdiözese Salzburg

1519-06-08 bis 1540-03-30

Als Bischof von Gurk wurde er am 27.6.1514 vom Salzburger Domkapitel zum Koadjutor des Erzbischofs Leonhard von Keutschach postuliert und war ab dem 8.6.1519 Erzbischof von Salzburg. Das Eigenbistum Gurk behielt er bis 1522.

Aufbewahrungsort:

Kitzbühel, Stadtarchiv Kitzbühel

Lamberg Archiv, Urk. 181

Urkunde, 1514-12-14

Kommentar: In dieser besiegelten Urkunde, in der sich Matthäus als Kardinaldiakon, Bischof von Gurk und Koadjutor von Salzburg bezeichnet, verwendet er das Kardinalssiegel.

Weitere Siegel:sa-108sa-110sa-111sa-112sa-113sa-114sa-115sa-116sa-117
Literatur

Franz Ortner, Art. Lang von Wellenburg, Matthäus. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1448 bis 1648 hg. Erwin Gatz (Berlin 1996) 406–410.

Johann Sallaberger, Kardinal Matthäus Lang von Wellenburg. Staatsmann und Kirchenfürst im Zeitalter von Renaissance, Reformation und Bauernkriegen (Salzburg 1997) 489.

Franz Martin, Die Wappen der Regenten von Salzburg 1495 bis 1805 (Wien 1948) 9f.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Handle:hdl.handle.net/11471/104.10.1.109
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz