DERLA |

VERFOLGUNG UND WIDERSTAND
IM NATIONALSOZIALISMUS
DOKUMENTIEREN UND VERMITTELN

Digitale Erinnerungslandschaft



Rundwanderweg „Oradour“ in Schwaz

Erinnerungsort detailiert betrachten | Forschungsdaten downloaden

| Personen, Metadaten und Bilder ansehen

Tirol - Rundwanderweg „Oradour“, 6130 Schwaz
Tirol / WegKollektivÖffentlich zugänglich


Am 18.10.2017 beschloss der Gemeinderat auf Antrag des Ausschusses für Land- und Forstwirtschaft die Errichtung des Rundwanderweges „Oradour“ im Bereich der Schwazer Felder ab der Bergwerkstraße. Im Frühjahr 2018 berichtete die Stadt über einen neu erschlossenen Erholungsraum mit Verweilzonen. In Folge gestaltete sie die Promenade zwischen der Steinbrücke und dem Lidl-Kreisverkehr direkt am Inn. Ziel ist es, das Bewusstsein über die Existenz des Lagers „Oradour“ zu schärfen. Es war in der NS-Zeit ein Zwangsarbeiterlager, nach 1945 ein Entnazifizierungslager, das die französische Besatzungsmacht in Erinnerung an ein Massaker der SS im Dorf Oradour-sur-Glane „Oradour“ nannte. Der Weg von der Bergwerkstraße zur Gedenkstele „Oradour“ symbolisiert den Marsch der Häftlinge vom Lager zu ihrer Arbeitsstätte im Wilhelm-Erb-Stollen des Schwazer Bergwerks. Allerdings ist der Rundwanderweg nicht ausgeschildert und auf keiner Karte eingezeichnet.





  • Hauptbild des Ortes
  • Sekundäres Bild des Ortes
Rundwanderweg Oradour Schwaz, 2021 (© Natascha Osler)




Weiteres