CoReMA

Cooking Recipes of the Middle Ages

HELP

Buttons underneath highlight semantic annotation visualisation, buttons are displayed in relation to the annotation of the text (if a button is not here, the data is not annotated!)

  • Ingredient: (usually) edible material used in cooking
  • Dish: general category of food
  • Tool: equipment used in cooking
  • Name: proper name of dish
  • Instruction: one set of action during dooking
  • Opener: phrase opening a recipe text
  • Closer: phrase closing a recipe text
  • Ref.: reference to another recipe
  • Kitchen Tip: set of actions concerning cooking
  • Household Tip: set of actions concerning household matters
  • Serving Tip: set of actions concerning dishing and serving the food
  • Speech ( ): active speech act of chef or other individual
  • Excluded ingredient ( ): potential ingredient is actively excluded
  • Compared to… ( ): comparison to suggest shape, measurement, etc.
  • Analogy ( ): something other is simulated (“fake” dish)

Ingredients / Tools: Indexes of ingredient and tool concepts reachable via English translation in brackets trailing Early New High German spelling

Metadata: Transcription and recipe view reachable via buttons next to recipe number under Metadata

Similar recipes: provides information on recipe relationships

Categories show, if decidable, main ingredient, distinct preparation method and type of dish

License and citation suggestion available via buttons next to manuscript signature below the manuscript image.

Wafer sticks

Wie mann Hippen pachen soll

Metadata:

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Handschriftenabteilung, Cod. Guelf. 42.6 Aug. 4°Source Collection: Wo7, fol. 139vRecipe Nr. 42 Dating: 16th c.Origin: place of origin unknown.Lang: High German languages, High German languages

Similar recipes:

Same title: wo7a.196, wo7b.42, wo8.293Shared ingredients: wo7b.42Same ingredients in following recipe: 3Same tools in following recipe: 4

Categories:

Main ingredient: -Preparation: pastryType: -

Wie mann Hippen pachen soll Nimb ein guett Semmelmehl Inn ein schuessell thue zuckher vnnd pfeffer darundter geueß ein wasser dran vnnd Ruers wol Ab geueß steht wasser dran die weil du abrueerest biß der taig in der dickhen wuerdt vast gleich wie ein streuebel taig [140r] oder eins dickher vnnd wenn dus packhen wilt so thue im Also laß daz eisen in dem feuer heiß werden vnd setz Ainem Rost Auf ein gluett vnd leg daz eisen darauf Wenn es Nun heiß worden ist vnd dus pachen wildt dar nach nimb daz eysen vnd vberfahrs behendt In wendtig Auf beederseitten mit einem Wax daz soltu in ein duechlein bindten einer welschen nuß groß geueß dan des taigs mit einem loeffel ein wenig Auf daz eisen Inn die mitt vnd thue das eisen zu leg das khalein ahn leg das eisen vber die gluett Auf denn Rost laß ein Cleine weil ligen vnd Nimb es wider herab vnnd thues Auf vnd ledig die hippen ein wenig mit dem taum herab vnd Nimb denn wallger vnd peueg es darueber vndt thue es bej der wermb Inn einen kessel oder hafen vndt geueß den einen taig mehr wie vorhin vnd sihe drauf das du daz Allwegen vmb kherst wen diß [140v] Auf dem Rost vber die gluett legst was Ietzt vnnder gelegen ist daz zum Andern oben lig so pleibt daz eisen bej gleicher hitz vnd wens nit mer lassen wolt So vberfahr es mehr mit dem wax vnd thue Allwegen die erst Spitzen weckh denn sie schmeckhen gern nach dem wax vnnd wenn du deß taigs zuuil Auf geuest das es zu dem eisen Auß gehet So hebs mit dem messer herab ehe du das eisen Auf thuest wenn die hipen gepachen ist vnd sich dj hipen nit wolltten biechen lassen vber denn walger So wehr des zuckers zu wenig Inn dem taig So must du sein mehr darunder nehmen vnd wol abrueern biß er zerganngen ist wuerdt dan der taig zu duen dauon So Nim deß mehls Auch mehr darein vnd Rueer den taig wol Ab du solst Auch den taig die weil du dauon pechst offt mit einem loeffel ein wenig durcheinannder Rueeren vnd wen du den taig abgemacht hast vnd nit Als Palt weil zupachen hast [141r] So schadt es Im nit Wenn er schon ein stund oder zwo stehet wildtu dann die hipen ein 14 tag guett behallden So setz sie in einen Kessel oder hafen Inn einen Kueelen Backhofen oder Pastetenofen wehr besser denn er zu khalt worden ist moecht man in mit einer gluett wider wermen vnd die hippen wider drein setzen wenn du Aber der hipen Auf einen tisch backen wildt So Nimb vnndter denn taig ein Ayer dotter oder zween sie lassen sich Aber nit so gern guett alls sonnsten

*Wafer sticks, small* (Subrecipe Nr. 1) [cooking recipe] Wildtu dann Clein hippen bachen So Nimb Clein pfeffer vnd zucker den taig bas Als zu den grossen vnd Nim gar ein Clein wallger darzu etc.






Wo7 - "Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Handschriftenabteilung, Cod. Guelf. 42.6 Aug. 4°"