CoReMA

Cooking Recipes of the Middle Ages

HELP

Buttons underneath highlight semantic annotation visualisation, buttons are displayed in relation to the annotation of the text (if a button is not here, the data is not annotated!)

  • Ingredient: (usually) edible material used in cooking
  • Dish: general category of food
  • Tool: equipment used in cooking
  • Name: proper name of dish
  • Instruction: one set of action during dooking
  • Opener: phrase opening a recipe text
  • Closer: phrase closing a recipe text
  • Ref.: reference to another recipe
  • Kitchen Tip: set of actions concerning cooking
  • Household Tip: set of actions concerning household matters
  • Serving Tip: set of actions concerning dishing and serving the food
  • Speech ( ): active speech act of chef or other individual
  • Excluded ingredient ( ): potential ingredient is actively excluded
  • Compared to… ( ): comparison to suggest shape, measurement, etc.
  • Analogy ( ): something other is simulated (“fake” dish)

Ingredients / Tools: Indexes of ingredient and tool concepts reachable via English translation in brackets trailing Early New High German spelling

Metadata: Transcription and recipe view reachable via buttons next to recipe number under Metadata

Similar recipes: provides information on recipe relationships

Categories show, if decidable, main ingredient, distinct preparation method and type of dish

License and citation suggestion available via buttons next to manuscript signature below the manuscript image.

Marcipan, baked on a wafer

Marcipan

Metadata:

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Handschriftenabteilung, Cod. Guelf. 42.6 Aug. 4°Source Collection: Wo7, fol. 013vRecipe Nr. 16 Dating: 16th c.Origin: place of origin unknown.Lang: High German languages, High German languages

Similar recipes:

Same title: wo1c.2, wo7a.16, wo7b.159, wo7b.46, wo8.287, wo8.298, wo8.299, wo9a.77Shared ingredients: wo7a.16, wo7b.159Same ingredients in following recipe: 3Same tools in following recipe: 1

Categories:

Main ingredient: nutsPreparation: -Type: sweet

Marcipan Nim geriben oder gestoßen mandeln der gar glein ist so er gestoßen ist so nimb schmeckhet Roßenwaßer da wirt Er weiß von thu schier souil zuckher darein alß der mandl Nim der Oblat vnd die leg auf ein Pappier darnach thu den Marcipan groß wilt machen So nimb die Oblat netz an den Ortern leg ein ander oblat daran es haft an einannder Sonnst zu großen Marcipan ist ein oblat zu klein Nim dann ein ring er sey hueltzen oder eyßen eines zwerchenn fingers groß Setz auf denn zusammen gemachten oblat Schneyds nach dem ring vmb vnd vmb so wirts scheueblecht Aber ehe du es ab schneidest thu denn mandl in ring gleich alß hoch der ring ist gleichs fein an zeuech den ring vber sich auf vnd saeehe auf denn Marcipan Coriannder Bachennen Aniß Nim denn scheueß auf ein Hafendeckh die man zu den Pasteten Pfannen hat scheueß ab dem Pappir vnd bachs in der [14r] Pasteten Pfann so lanng biß fein hortlet oben vber wirt So Nim dann die deckh auf die Pfann Schuet es gemachlich abher vf ein schoens bretlin gibß fur ein Kalts essen oder an dem Abent für ein schlaf drunckh Item man moecht Aygen Pfannen zu dem marcipan doerffen nicht so hoch sein als Pasteten Pfannen mueß ein Keßler oder Kupfferschmit machen ob aber einer derselbigen Pfannen Ie keine moecht haben So soll man sonnst ein Pfannen nemen vnd mit Spaenlen ein giter drein machen vnd denn Marcipan drauf legen Setz die Pfannen darauf entbor das nit gar auf der gluet stehe thu ein hafendeckh darauff mit einer glueth auf die Pfann Etlich nehmen oben vber den mandl auch ein oblath Aber es dunckht mich noch beßer sein es sey oben bloeß vnnd mit Confect vber saeet mueß eben drauf sehen daß er sich nicht brennt etc.






Wo7 - "Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Handschriftenabteilung, Cod. Guelf. 42.6 Aug. 4°"