CoReMA

Cooking Recipes of the Middle Ages

HELP

Overview

Collection: Ka3

Shelfmark: Karlsruhe, Generallandesarchiv Karlsruhe, 65 Nr. 247

Customary title: Günterstaler Notizenbuch GLA 65/247

Material: paper

Number of folios: 58+18

Dimensions: 230mm x 165mm

Origin: Günterstal (Freiburg im Breisgau)

Dating: 1455-1519

Languages: Alemannic

Codicology

Number of folios: 58+18

Dimensions: 230mm x 165mm

Material: Papier

Foliation: Eine moderne Blattzählung in arabischen Zahlen mit Bleistift ist auf den recto-Seiten eingefügt.

Hands: Mindestens 5 Hände (zwei Haupthände).
Dem Schreiber der Kochrezepte (11r-14v) sind auch die Notizen auf den Blättern 8r-10v zuzuschreiben.

Script (fol. 11r-14v): Rezepte voneinander abgesetzt toggle details

allgemeine Beobachtung: Rezepte voneinander abgesetztDuktus: flüchtig, wenige Buchstabenverbindungen; Linienführung leicht schiefLeitbuchstabe <a>: einstöckiges <a>Leitbuchstabe <l>: mit und ohne SchlaufeLeitbuchstabe <g>: - Leitbuchstabe <e>: - Leitbuchstabe <m>, <n>: - Langschäfte <b>, <d>, <h>, <k>, <l>: <b> mit, <d>, <k> ohne, <h>, <l> mit und ohne Schlaufe<f>, Schaft-s Unterlänge: ‚normale‘ UnterlängeVerschiedene r-Formen: gerades <r>,Verschiedene z-Formen: geschwänztes <z>Bögen/Unterlänge von <h>, <y> und geschwänztem <z>: - Verwendung von Schaft-s und rundem <s>: Schaft-s: initial + medial; rundes <s>: finalVerwendung von geradem und rundem <d>: - i-Markierung: teilweise i-MarkierungBesonderheiten anderer Grapheme: ß-VerbindungZahlzeichen: römische Ziffern/lat. Buchstaben und arabische ZiffernMajuskeln (Verwendung): - Verzierungen: rote Unterstreichungen und teils Kringel bei Rezeptanfängen wohl von späterer Hand Rubrizierung: - Diakritika: <e>, <o>, <u> über Vokalen; punkt-, strichförmig, Abbreviaturen: Kürzungsstrich, daz-Abbreviatur, KürzungsschlaufeInterpunktion: - Terminatoren: - Worttrennung: - Korrekturen: StreichungOffensichtliche Schreiberwechsel: -

Cover

Condition: In den Einband ist ein Pergamentvorsatzblatt eingebunden, darauf oben rechts vier durch Wasserschaden größtenteils unleserliche Zeilen von einer Hand des 15. Jahrhunderts sowie darunter von einer Hand des 19. Jahrhunderts Notizenbuch der Priorinnen / und Abtissinnen von / Günthersthal / 15 & 16 Sec., der Stempel des Bad. Generallandesarchivs Karlsruhe sowie links unten eingeklebt ein lilafarbenes Papier mit der alten Signatur Gr. General-Landesarchiv Handschriften No. 814.

Covering: moderner Halbleineneinband

History

Origin: Günterstal (Freiburg im Breisgau)

Previous shelfmarks: Gr. General-Landesarchiv Handschriften No. 814

Dating: 1455-1519

How to cite

Böhm, A. (2021). Ka3, Codicology. In H. W. Klug (Ed.), CoReMA - Cooking Recipes of the Middle Ages. Corpus - Analysis - Visualisation. With the help of A. Böhm and C. Steiner. http://hdl.handle.net/11471/562.10.3712 (GAMS. 562.10.3712) (Accessed 2022-05-22)

Sources

Klein, M. (1987) Die Handschriften 65/1–1200 im Generallandesarchiv Karlsruhe. Wiesbaden: Harrassowitz (Die Handschriften der Staatsarchive in Baden-Württemberg. 2), cf. p. 100.


Ehlert, T. (2014) ‘Kochrezepte und Notizen aus dem Günterstaler Notizenbuch. Edition von fol. 11r–14v der Handschrift GLA 65 Nr. 247 aus dem Generallandesarchiv Karlsruhe’, in Hofmeister-Winter, A., Klug, H. W., and Kranich, K. (eds) Der Koch ist der bessere Arzt. Zum Verhältnis von historischer Diätetik und Kulinarik im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Fachtagung im Rahmen des Tages der Geisteswissenschaften 2013 an der Karl-Franzens-Universität Graz, 20.6.-22.6.2013. Frankfurt a. M. [u.a.]: Lang (Mediävistik zwischen Forschung, Lehre und Öffentlichkeit. 8.), pp. 287–314.


Content