Interpreting In War – I I W

Datenbank der Dolmetscher_innen und Übersetzer_innen im Spanischen Bürgerkrieg auf Seiten der Republik

Datenbank „Interpreting In War“ – I I W

Der Spanische Bürgerkrieg wurde bisher unter vielen Aspekten beleuchtet und stellt doch weiterhin ein breites Feld für die Aufarbeitung des Krieges dar. So wurde etwa Dolmetschern und Dolmetscherinnen, die maßgeblich Anteil am Kriegsalltag hatten und für einen kontinuierlichen Ausgleich zwischen den republikanisch gesinnten Kräften zu sorgen trachteten, bislang kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Die Aktionsfelder der aus 30 Ländern stammenden Dolmetscher und Dolmetscherinnen umfassten u.a. das Militär, das Sanitäts- und Pressewesen, die Administration und den Kontakt mit der Lokalbevölkerung. Damit waren sie integraler Bestandteil des Kriegsablaufs.

Die meisten der in der Datenbank erfassten Namen wurden im Rahmen des Forschungsprojekts „Dolmetschen und Übersetzen bei den Interbrigaden im Spanischen Bürgerkrieg“ an der Universität Graz (2018–2019) erarbeitet. An der Erfassung der Daten waren alle Projektmitarbeiterinnen beteiligt.

Die Datenbank ist vielseitig verwendbar. Im Vordergrund steht die gezielte Suche nach Namen und personenbezogenen Informationen; ebenso können die Daten einer ersten Orientierung über den Einsatz der Sprachmittler_innen im Bürgerkrieg dienen. Die Einträge sind als Ergänzung zu bestehenden Datenbanken über Spanienfreiwillige – allen voran SIDBRINT (Sistema de Información Digital sobre las Brigadas Internacionales) – zu verstehen. IIW richtet sich sowohl an Personen, die ein allgemeines Interesse an der Erinnerungsarbeit zum Spanischen Bürgerkrieg haben oder wissenschaftlich dazu arbeiten, als auch an jene, die am Themenkomplex Dolmetschen in Konfliktsituationen interessiert sind.

Die Datensätze sind nicht als vollständig zu erachten, sondern sollen in regelmäßigen Abständen ergänzt werden. Diesbezügliche Hinweise und Anregungen sind jederzeit herzlich willkommen. Bitte wenden Sie sich dafür an: michaela.wolf@uni-graz.at.

Verantwortliche für die Datenbank: Julia Kölbl und Michaela Wolf

Database „Interpreting In War“ – I I W

The Spanish Civil War has been explored from various perspectives, but it still represents a broad field of research. For instance, interpreters, who played a decisive role in the everyday life during the war and sought to create a continuous balance between the Republican forces, have received little attention so far. The interpreters, who came from 30 different countries, were operating in a variety of fields – among them the military, the medical services, the press, the administration or the interaction with the local population – and thus constituted an integral part in the course of the war.

The majority of the names included in the database have been assembled within the research project “Interpreting and Translating during the Spanish Civil War, 1936–1939” at the University of Graz (2018–2019). All project team members were involved in recording the data.

The database may be used in several ways. It primarily serves the search for names and personal information, but it also provides a first impression of the work of interpreters during the Civil War. The records constitute additions to existing databases about Spanish Civil War volunteers, in particular SIDBRINT (Sistema de Información Digital sobre las Brigadas Internacionales). IIW is aimed at people who are generally interested in or conducting research on commemorative work in relation to the Spanish Civil War as well as at those interested in the topic of interpreting in conflict situations.

This database is a work in progress and will be updated on a regular basis. IIW invites you to contribute to the database with new or corrected information at any time. Please contact: michaela.wolf@uni-graz.at.

Please note that the records are in German only. Yet, we trust that IIW will also be useful for non-German speakers.

Project leaders: Julia Kölbl und Michaela Wolf