DER SEGEN DES TABAKS

TEI version< zurück

Kommentar

Titel eines 1965 von Kofler verfassten Prosagedichts (Abdruck in Amann 2000, 36f.)

Textausschnitte

Zu spät – Tiefland, Obsession, S. 308

[...] mit der Entwicklung des – nun, Kulturaustausches, der SPANISCHEN STUNDE, spanischen Zimmerstunde im Freien, sehr zufrieden, doch ach, ich ahne noch nichts vom Ungemach, das mir droht, am selben Tag noch, am Abend, spätnachts, um genau zu sein, da mein konspirativer Quartiergeber aus Villach, Kraut Werner, im Personalwohnhaus des Hotels mit einem Kellnerund Zimmerkollegen aus Bad Nauheim dessen Geburtstag feiern wird, ein Gelage unter beträchtlicher Lärmentwicklung, was in weiterer Folge einen Kantonspolizisten namens Zulig auf den Plan rufen und plötzlich im Zimmer unter dem Dach stehen lassen wird, der, nach einer Abmahnung schon wieder zum Gehen gewandt, plötzlich des auf dem Boden liegenden, unbekannten, hotelund betriebsfremden Dritten inne werden wird, dessen Papiere ihn als minderjährigen Schüler aus Villach ausweisen werden, ausweisen, wie passend, denn, so die Verfügung des Herrn Zulig: würde ich am nächsten Tag noch in Lugano angetroffen, würde ich festgenommen und zur Grenze nach Como gebracht, also abgeschoben werden; hier ich wieder am Straßenrand, die Tasche mit den Büchern und dem SEGEN DES TABAKS [...]


Zitiervorschlag:
DER SEGEN DES TABAKS. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w3.tiefland.1666, 2019-02.