Pater Fleischmann

TEI version< zurück

Kommentar

1976 beschäftigte ein Fall von Exorzismus die Öffentlichkeit: Eine 23-jährige Studentin starb, weil katholische Priester und gläubige Eltern Dämonen beschworen und Ärzte zur Behandlung der psychotischen Störung verschmähten. Unter den Wesen, von denen die Frau angab, besessen zu sein, waren nicht nur Lucifer und Judas, Kain, Nero und Hitler , sondern auch ein „Pfarrer Fleischmann“, der im 16. Jahrhundert ein Mädchen verführt und umgebracht haben soll (vgl. [red.] 1978).

Textausschnitte

Amok und Harmonie, S. 578

[...] schreien ich war besessen, geistliche Herren standen um mich herum und hielten meinen Mund auf, Nero, Adenauer und Pater Fleischmann, sagte einer, sachlich wie ein Zahnarzt bei der Diagnose beschädigter Zähne, und ein anderer schrieb etwas in eine Kartei [...]


Zitiervorschlag:
Pater Fleischmann. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.amok.1892, 2019-02.