Hans Gross Kriminalmuseum

Virtuelle Sammlung

TEIRDF« zurück

Karteikarte KM-KK.62

Objekttyp Karteikarte
Material Papier
Maße21,5 cm x 17 cm
InventarnummerKM-KK.62
Historische Inventarnr.20_37
Permalinkhttps://gams.uni-graz.at/o:km.62
LizenzCreative Commons BY-NC-SA 4.0

Transkription

Vorderseite

Z. 20/37 a b

Kasten: VI

Fach: 1. Reihe

Gegenstand: a) 1 Gewehr, sog. Ischler Kugelstutzen
abnehmbarer Lauf mit Bajonettverschluss
b) 4 Projektile, zu Vergleichszwecken an diesem Gewehr
verschossen. (Siehe St. A. 2101)

Delikt: Wilddiebstahlsversuchu. § 36 WP.


Rückseite

Kreis Bezirks gericht Wels Bad Ischl

G.-Z. 10 E Vr 203/37 Z449/36

Name des Täters: Josef G.

Alter: geb. 9/1. 1912

Beruf: Zimmermannslehrling

Vorstrafen: §§ 171, 174 II a u. 8, 171 , 174 II a Stg. 4 Monate str. Arrest § 460 Stg. 3 Monate str. Arrest.

Urteil v. 6/4. 1937 nach §§ 8, 171 176 I b Stg. u 36 WP.

Strafe: 1 Monat Kerker verschärft durch einen Fasttag während der Strafzeit. Gemäß § 36 WP. Verfall der Waffe (Kugelstutzen) ausgesprochen.

Tatbestand und kriminologisch Relevantes: Täter hat nach seinem eigenen Geständnis:
1.) am 23/10 1936 in Gosau nach widerholter Bestrafung wegen
Diebstahls wobei seit Verbüsung der letzen Diebstahlstrafe bis zur
gegenständlichen Tat nicht mehr als 5 Jahre verstrichen sind,
in fremdem Revier gewildert und auf Wildenten geschossen,
ohne jedoch welche zu treffen.
2) eben darum und dort unbefugt und ohne erwiesene Notwen-
digkeit zur Abwendung einer drohenden Gefahr diese Waffe
(Kugelstutzen) getragen.
Siehe Befund u. Gutachten im Stationsakt 2101.


Information

Diese Karteikarte wurde im Rahmen des Wildererprojekts von Studierenden des EuroMACHS-Studiums transkribiert.
Bearbeitung: Elisabeth Pressl