Heinrich Morf an Hugo Schuchardt (11-07502)

von Heinrich Morf

an Hugo Schuchardt

Königstein im Taunus

03. 05. 1905

language Deutsch

Schlagwörter: Dankschreiben Publikationsversandlanguage Ido Mussafia, Adolf Schuchardt, Hugo (1905) Dante, Alighieri (1918)

Zitiervorschlag: Heinrich Morf an Hugo Schuchardt (11-07502). Königstein im Taunus, 03. 05. 1905. Hrsg. von Frank-Rutger Hausmann (2016). In: Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.letter.4237, abgerufen am 01. 02. 2023. Handle: hdl.handle.net/ 11471/518.10.1.4237.


|1||2|

Königstein i. Taunus vom Oelmühlweg, 3.V.05.

Hochverehrter Kollege und Freund,

In dieser eher kühlen Frühlingsfrische erreicht mich Ihre prachtvolle Festgabe für A. Mussafia1, für deren Zusendung & für deren Inhalt ich Ihnen herzlich danke. Das ist l’arte real der Etymologie und die lautgesetzlichen Schergen finden darin de quoi dévider leur écheveau.2 Ich bin Ihnen mit Spannung gefolgt von den Parzen zu den hilanderas & zum Fischer, dessen ingegno di Napoli Sie erworben, um es in Ihrem etymol. Museum zu Spindel, Haspel & Winde zu stellen. Ich habe übrigens auch noch als Garnwinde gedient, noch als Ehemann, (pag. 22) & fühle mich nun mit Stolz eingereiht in Ihre Gallerie. – Also nochmals herzlichen Dank & aufrichtige bewundernde Huldigung dem Forscher, dem è assai l’ago e ‘l fuso e l’arcolajo3.

Ihr ergebener
H. Morf.


1 An Adolf Mussafia [Festschrift zum 70. Geburtstag], Graz 1905.

2 Webmetapher i.S.v. „genügend Gesprächsstoff haben“.

3 Dante, DC Inf. 20,121.

Faksimiles: Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen, Creative commons CC BY-NC https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/ (Sig. 07502)