Keltische Götternamen in den Inschriften der römischen Provinz Germania Inferior

« zurück zur KategorieTEI

Rhenus

CF-GeI-391

[---]O[---]
V[.]NA[---] IVNONI
REGINAE · ET · MINERVÂE
SANCTAE GENIO · HV
5 IVSQVE LOCI · N̂EPTVNO
OCEANO ET RHENO · DIS
OMNIBVS · DEABVSQVE
PRO SALVTE D[.]M[.]N MAR
CI [[---]]
10 [[---]] ANTONINI
[[------]]
[[------]]
[[LEG---LEG]]
I M [[---]] P F
15 [---]VIT
[In h]o[n(orem) domus di]-
v[i]na[e I(ovi) O(ptimo) M(aximo)] Iunoni
Reginae et Minervae
Sanctae Genio hu-
5 iusque loci Neptuno
Oceano et Rheno dis
omnibus deabusque
pro salute d[o]m[i]n(i) Mar-
ci [[[Aurelii Antonini]]]
10 [[[P(ii) F(elicis) Aug(usti) divi]]] Antonini
[[[Magni f(ilii) divi Severi nep(otis)]]]
[[------]]
[[leg(atus) [Aug(usti) n(ostri)] leg(ionis)]]
I M(inerviae) [[[Antoninianae]]] P(iae) F(idelis)
15 [aram dica]vit
CivitasCivitas Canninefatum
Apparatus criticusZ. 1: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 2: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 3: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 4: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 5: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 6: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 7: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 8: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 9: [[[Aurelli Antonini]]] – CIL; unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 10: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 14: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Z. 15: unterstrichene Buchstaben wurden schon vom CIL nicht mehr gesehen
Übersetzung Deutsch

Zur Ehre des Kaiserhauses
für Iupiter Optimus Maximus, Iuno Regina und Minerva Sancta, den Genius dieses Ortes, Neptunus, Oceanus und Rhenus und alle Götter und Göttinnen!
Für das Heil des Herrn Marcus Aurelius Antoninus Pius Felix Augustus, des Sohnes des vergöttlichten Antoninus Magnus, des Enkels des vergöttlichten Severus, hat … der Legat unseres Augustus (= der Kommandant) der Legio I Minervia Antoniniana Pia Fidelis den Altar geweiht.

Übersetzung Englisch

In honour for the Divine Household
to Iupiter Optimus Maximus, Iuno Regina und Minerva Sancta, the Genius of this place, Neptunus, Oceanus and Rhenus and all gods and goddesses!
As a gift for the welfare of the lord Marcus Aurelius Antoninus Pius Felix Augustus, the son of the divinized Antoninus Magnus, the grandson of the divinized Severus, … the legatus of Augustus (= the commander) of the 1st legion Minervia Antoniniana Pia Fidelis dedicated the altar.

Autopsienon vidimus
Lesung gründet auf: CIL
Editionen und LesungenCIL XIII 8811
Elektronische RessourcenEDCS-11100901 (Epigraphik-Datenbank Clauss/Slaby)
www.trismegistos.org/text/415805 (Trismegistos)
Fundort antikFectio
Fundort modern Wiltenburg
Fundstellebei Vechten
Umstände: bei der damals schon verschwundenen St. Paulus-poort der Stadt
Fundjahr1654
VerwahrungUtrecht, Universitätsbibliothek
InschriftträgerWeihealtar
Material Kalkstein
Archäologische Klassifikation Reliefschmuck
Füllhorn
Beschreibung Objekt

Es handelt sich um einen Weihealtar, an dessen Schmalseite ein Füllhorn dargestellt ist. Weitere Informationen sind in der Literatur nicht zu finden (Janssen 1846, 18).

IkonografieAn der Schmalseite war ein Füllhorn in Relief dargestellt, allerdings existiert keine weitere Beschreibung davon in der Literatur (Janssen 1846, 18).
Zustand Inschriftfeld größere Fehlstelle/n
Inschrift

Von Zangemeister (CIL) wurde nur noch ein Teil des Inschriftentextes gesehen, der andere Teil ist handschriftlich überliefert. Der Text hat Lücken – insbesondere durch Rasur – dürfte aber von Anfang bis Ende erhalten sein.
Ligaturen: s. Majuskeltext. – Besondere Zeichen: Am Ende von Z.5 findet sich ein kleines O über das N geschrieben.

Datierung218–222
Kommentar Götternamen

Rhenus: keltischer Name des Flusses Rhein, aus dem indogermanischen *Rei-no-s ‚der Fließende‘ (de Bernardo Stempel in Galsterer/Schäfer/de Bernardo Stempel 2017, 494; Delamarre 2007, 153)

Belegsituation:
Rhenus (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: Der Göttername ist 3x mit diesem theonymischen Formular bezeugt; in einer weiteren Inschrift wird er als flumen Rhenus (CF-GeI-389) bezeichnet.
- Außerhalb der Germania Inferior: In der Germania Superior ist Rhenus Pater (AE 1969/70, 434) und in Raetien flumen Rhenus (CIL XIII 5255) inschriftlich belegt.

Kommentar allgemein

Marcus Aurelius Antoninus Pius Felix Augustus, des Sohnes des vergöttlichten Antoninus Magnus: Elagabal

Legio I Minervia Antoniniana Pia Fidelis: Die Legion war ab 83 n.Chr. in Bonn stationiert. Nach 89 n.Chr. erhielt sie (wie auch die anderen 3 niedergermanischen Legionen) den Titel Pia Fidelis Domitiana. Domitiana wurde 96 n.Chr. wieder gestrichen (Stein 1932, 100–106). Der Ehrennamen Antoniniana wurde unter Caracalla und Elagabal verwendet (Stein 1932, 116).

ZitiervorschlagCF-GeI-391, hdl.handle.net/11471/504.50.391
LizenzCreative Commons BY-NC 4.0