Keltische Götternamen in den Inschriften der römischen Provinz Germania Inferior

Fontes epigraphici religionum Celticarum antiquarum


« zurück zur KategorieTEI

Hercules Magusenos, deus

CF-GeI-135

HERCV MAG
Hercu(li) Mag(---)
CivitasCCAA
Übersetzung Deutsch

Für Hercules Mag… !

Übersetzung Englisch

To Hercules Mag… !

Autopsienon vidimus
Lesung gründet auf: CIL
Editionen und LesungenCIL XIII 10027,212c
Elektronische RessourcenEDCS-37700353 (Epigraphik-Datenbank Clauss/Slaby)
Fundort antikCCAA
FundstelleKöln, Deutz
InschriftträgerArmband
Archäologische Klassifikation Schmuckgegenstand
Armband
Beschreibung Objekt

Es handelt sich um ein Armband.

Ikonografiekeine Aussagen möglich
Inschrift

Nach CIL zu schließen dürfte der Inschriftentext vollständig sein.

Kommentar Götternamen

Keltisches Element:
Magusenos (bzw. seine Weiterentwicklung zu Magusanos): keltischer Kultname ,der mächtige Alte‘, später germanisiert zu Macusanos (de Bernardo Stempel in Spickermann 2005, 146)

Belegsituation:
Hercules Magusenos (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: das theonymische Formular ist sehr gut belegt (CF-GeI-115, 127–132, 134–139, 242–244). 1x scheint der Göttername darunter in Verbindung mit dem Gottheitsdeterminativ deus auf (CF-GeI-139).
- Außerhalb der Germania Inferior: ist der Göttername in Rom und in verschiedenen Provinzen vereinzelt nachgewiesen: Belgica, Britannia, Dacia (hier 1x auch als deus invictus Hercules Magusanos [AE 1977, 702]), Pannonia superior.
Magusenos Hercules (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: In dieser Form ist der Göttername nur 1x (CF-GeI-133) bezeugt.
- Außerhalb der Germania Inferior: -
Magusenos (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: In dieser Form ist der Göttername in dieser Provinz nicht bezeugt.
- Außerhalb der Germania Inferior: In der Provinz Dacia ist 1x ein deus Mag… bezeugt (AE 1995, 1280).

ZitiervorschlagCF-GeI-135, hdl.handle.net/11471/504.50.135
LizenzCreative Commons BY-NC 4.0