Keltische Götternamen in den Inschriften der römischen Provinz Germania Inferior

Fontes epigraphici religionum Celticarum antiquarum


« zurück zur KategorieTEI

Hercules Magusenos, deus

CF-GeI-128

HER MAG PACIVS
Her(culi) Mag(---) Pacius
CivitasCivitas Batavorum
Apparatus criticusZ. 1: Mag(usano) – AE, EDH
Übersetzung Deutsch

Für Hercules Mag… !
Pacius

Übersetzung Englisch

To Hercules Mag… !
Pacius

Autopsienon vidimus
Lesung gründet auf: EDH
Editionen und LesungenAE 1994, 1282
Elektronische RessourcenHD051687 (Version von 2008-09-29) (Epigraphische Datenbank Heidelberg)
EDCS-00380702 (Epigraphik-Datenbank Clauss/Slaby)
FundstelleWaardenburg
Fundjahr1992
InschriftträgerArmband
Material Silber
Archäologische Klassifikation Schmuckgegenstand
Pflanzenornament
Palmette
Beschreibung Objekt

Laut Literatur (AE 1994, 1282) ein Silberarmband, gefunden 1992, von 29,2 cm Länge und 8,85 cm Durchmesser. Die Breite beträgt 1,55 bis 1,7 cm und die Dicke des Metallbandes beträgt 0,1 bis 0,2 cm. Verziert ist das Band mit Plametten, die von Dreiecken von 2 bis 2,5 cm begrenzt werden. Jedes Feld beinhaltet einen Buchstaben, oder am Ende des Textes einen Kranz/eine Krone mit Bändern.

IkonografieDas Silberarmband ist mit Palmetten, Dreiecken und Kranzmotiven verziert, die eine Einheit mit der Inschrift bilden – laut Beschreibung in AE.
Inschrift

Der kurze Weihetext ist vollständig erhalten.

Kommentar Götternamen

keltisches Element:
Mag… von Magusenos bzw. seine Weiterentwicklung zu Magusanos: keltischer Kultname ,der mächtige Alte‘, später germanisiert zu Macusanos (de Bernardo Stempel in Spickermann 2005, 146)

Belegsituation:
Hercules Magusenos (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: Der Göttername ist hier sehr gut belegt (CF-GeI-115, 127–132, 134–139, 242–244). 1x scheint er darunter in Verbindung mit dem Gottheitsdeterminativ deus auf (CF-GeI-139). Ob der Götternamne in der hier besprochenen Inschrift auf Hercules Magusenos oder Hercules Magusanos zu ergänzen ist, ist nicht zu entscheiden, doch ist zweiteres viel häufiger belegt.
- Außerhalb der Germania Inferior: ist der Göttername in Rom und in verschiedenen Provinzen vereinzelt nachgewiesen: Belgica, Britannia, Dacia (hier 1x auch als deus invictus Hercules Magusanos [AE 1977, 702]), Pannonia superior.
Magusenos Hercules (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: In dieser Form ist der Göttername nur 1x bezeugt (CF-GeI-133).
- Außerhalb der Germania Inferior: -
Magusenos (incl. ev. Varianten):
- Germania Inferior: In dieser Form ist der Göttername in dieser Provinz nicht bezeugt.
- Außerhalb der Germania Inferior: In der Provinz Dacia ist 1x ein deus Mag… bezeugt (AE 1995, 1280).

Kommentar allgemein

Pacius: möglicherweise keltisches Cognomen (Kakoschke 2008, CN 2258), der Name Paccius ist als Gentilnomen belegt (Kakoschke 2006, GN 915).

ZitiervorschlagCF-GeI-128, hdl.handle.net/11471/504.50.128
LizenzCreative Commons BY-NC 4.0