Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 97

Inschrift:
Transkription:
1-2: S seitenverkehrt, L mit kurzer Schräghaste, N mit deutlichen Schrägen. Wenn der Text nicht so gut zu den Reliefs auf den Nebenseiten passen würde, könnte man fast eine Fälschungvermuten.1Sil-
2va-
3no.
Übersetzung:Dem Silvanus (geweiht).
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Sandsteinaltar für Silvanus, dreiseitig bearbeitet. Der Altar ist oben rechts beschädigt, die quaderförmige Bekrönung besitzt Eckakrotere. Auf der obersten Leiste der Gesimsprofilierung befindet sich ein dreiseitig umlaufendes Gittermuster (Zickzackband). Auf den Nebenseiten des Schaftes sind Geräte dargestellt: links eine Kanne, rechts ein Hackmesser. Das Schriftfeld ist gerahmt und die Zeilen sind vorgerissen.
Maße:Höhe: 42 cm
Breite: 12 cm
Tiefe: 16,5 cm
Zeilenhöhe:2 cm
Datierung:3. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Brigetio
Fundort (historisch):BrigetioDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):SzönyDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:Im 19. JHd. in Szöny bei Komárom gefunden.
Aufbewahrungsort:Budapest, Magyar Nemzeti Múzeum; Depot, Inv.Nr. R D 64
Konkordanzen:CIL 03, 03671
RIU -02, 00468
UBI ERAT LUPA 9713
Literatur:Desjardins, Budapest, 23, Nr. 64.
Abklatsch:
EPSG_97
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:grau
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.97
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.940