Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 949

Inschrift:
Transkription:
1D(is) M(anibus)
2Seio Superọ
3o(bito) an(norum) L
4Matura
5Cupiti
6mar(ito) kar(issimo)
7v(iva) f(ecit) et sibi
8h(oc) m(onumentum) h(eredem) non s(equitur).
Übersetzung:Den göttlichen Manen (geweiht). Für Seius Super, der mit 50 Jahren verstarb hat es Matura, Tochter des Cupitus, die teuerste Gattin, zu Lebzeiten gemacht und für sich. Dieses Grabmal geht nicht an die Erben weiter.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabaltar aus Marmor in drei Teile zerbrochen, Basis und Bekrönung abgeschlagen. An den Schmalseiten die Darstellungen eines Satyr mit Pedum und Kranz und links ein Trauergenius.
Maße:Höhe: 146 cm
Breite: 67,5 cm
Tiefe: 39 cm
Datierung:2.-3. Jh.n.Chr.: DM schließt das 1. JHd. aus, der Stil der Reliefs spricht eher für das 2. JHd.
Herkunftsort:Paternion
Fundort (modern):St. Peter in HolzDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames., Duel, Paternion
Aufbewahrungsort:St. Peter in Holz, Teurnia Römermuseum
Konkordanzen:ILLPRON 00061
AEA 2001/02, +00027
AEA 2003, +00005
AEA 2004, +00022
EDH 56428
UBI ERAT LUPA 2197
Leber 317
Literatur:CSIR Teurnia 43.
Kremer, Grabbauten II 333.
Abklatsch:
EPSG_949
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.949
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.918