Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 889

Inschrift:
Transkription:
1Q(uintus) Cervius
2Faustus et
3: Interpunktion am Zeilenende, obwohl das Wort geteilt ist.3Banona Mon-
4tani (filia) v(ivi) f(ecerunt) s(ibi) et
5Faustìnae fil(iae)
6ann(orum) X.
Übersetzung:Quintus Cervius Faustus und Banona, Tochter des Montanus, haben es zu Lebzeiten für sich und für die Tochter Faustina, die mit 10 Jahren verstarb, gemacht.
Kommentar:Die Mutter der kleinen Faustina war eine Einheimische mit keltischem Namen. Als Ehefrau wird sie hier nicht bezeichnet.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Marmorplatte in zwei Teile zerbrochen. Die obere linke Ecke fehlt.
Maße:Höhe: 52 cm
Breite: 59 cm
Tiefe: 8 cm
Zeilenhöhe:3-5 cm
Datierung:unsicher
Herkunftsort:Virunum, Schloss Tanzenberg
Fundort (historisch):VirunumDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):TanzenbergDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames., Schloss Tanzenberg
Aufbewahrungsort:Klagenfurt, Landesmuseum Rudolfinum, Depot, Inv.Nr. 67
Konkordanzen:CIL 03, 04892
ILLPRON 00572
EDH 57759
UBI ERAT LUPA 2427
Literatur:Jabornegg-Altenfels, Alterthümer 47-48 Nr. LXXXII.
Abklatsch:
EPSG_889
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.889
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.853