Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 885

Inschrift:
Transkription:
1Barbiae P(ublii) f(iliae)
2Verae uxori
3: T in Adrotus elongiert.3P(ublius) Titius P(ublii) l(ibertus) Adrotus
4: I-longa in suis.4sibi et suìs v(ivus)^f(ecit)
5L(ucio) Titio P(ublii) f(ilio) Clemen^ti
6an(norum) XII.
Übersetzung:Seiner Gattin Barbia Vera, Tochter des Publius, hat es Publius Titius Adrotus, Freigelassener des Publius zu Lebzeiten für sich und die Seinen gemacht. Dem Lucius Titius Clemens, Sohn des Publius, der mit 12 Jahren (verstarb).
Kommentar:Adrotus bislang ohne Parallelen, vielleicht keltisch oder illyrisch.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Marmorplatte unten abgebrochen, Rändern bestoßen, Buchstaben verwaschen.
Maße:Höhe: 73 cm
Breite: 92 cm
Zeilenhöhe:6-10 cm
Datierung:unsicher
Herkunftsort:Virunum
Fundort (historisch):VirunumDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):MagdalensbergDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Aufbewahrungsort:Zollfeld, Im so genannten Prunnerkreuz
Konkordanzen:CIL 03, 04886
ILLPRON 00246
AEA 1999/00, +00019
EDH 57150
UBI ERAT LUPA 2530
Literatur:H. Vetters, Carinthia 144, 1954, 35 Nr. 5.
Abklatsch:
EPSG_885
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:leicht beschädigt
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.885
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.849