Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 854

Inschrift:
Transkription:
1Deo
2Aeterno
3pro salute
4L(uci) Stati
5Candidiani
6L(ucius) Statius Fortuna-
7tianus et Novia Can-
8dida v(otum) s(olverunt) l(ibentes) m(erito).
Übersetzung:Dem ewigen Gott zum Heil des Lucius Statius Candidianus. Lucius Statius Fortunatianus und Novia Candida haben ihr Gelübde gerne eingelöst wie es der Gott verdient hat.
Kommentar:Für Weihungen an den Deo Aeterno gibt es vor allem in Pannonien, Moesien und Dacien mehrere Belege, aber auch drei weitere in Aquileia sebst, vgl. CIL V 769, 770 und 8208.
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Altar aus Kalkstein nur leicht beschädigt. Zwischen den Pulvini mit Rosetten an den Enden ein eingeschriebenes Giebeldreieck.
Maße:Höhe: 64 cm
Breite: 35 cm
Tiefe: 29 cm
Zeilenhöhe:1,5-3 cm
Datierung:2. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Aquileia
Fundort (historisch):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1886 beim Haus Pasqualis beim Krankenhaus gefunden.
Aufbewahrungsort:Aquileia, Museo Archeologico, lapidario , Inv.Nr. 118
Konkordanzen:InscrAqu -01, 00100
D 03977
IEAquil 00214
UBI ERAT LUPA 14097
Literatur:Maionica, MZK 16, 1890, 160 Nr. 12.
Abklatsch:
EPSG_854
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.854
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.819