Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 849

Inschrift:
Transkription:
1D(is) M(anibus)
2Vincetio bene m-
3erenti contr(a) bot-
4um fec<e>runt.
Übersetzung:Den göttlichen Manen (geweiht). Dem Vincetius wohlverdientermaßen machten sie es gegen ihren Willen.
Kommentar:Dis Manibus ist eigentlich unpassend für eine christliche Inschrift.
Die Formel ad contra botum lässt sich mehrfach in Italien belegen.
Christogramm am Ende der Inschrift.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Marmortafel mit der Inschrift in einer tabula ansata. Unter der Inschrift die Darstellung eines Mannes in kurzer tunica mit einer Amphore unter einem Zweig, der von Tauben gehalten wird.
Maße:Höhe: 45 cm
Breite: 57 cm
Tiefe: 17,5 cm
Zeilenhöhe:3-3,2 cm
Datierung:4. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Aquileia
Fundort (historisch):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1889 auf dem Grundstück des Baron v. Ritter in Monastero gefunden.
Aufbewahrungsort:Aquileia, Museo paleocristiano
Konkordanzen:InscrAqu -03, 02934
Literatur:Maionica, MZK 19, 1893, 115 Nr. 21.

Abklatsch:
EPSG_849
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.849
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.813