Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 839

Inschrift:
Transkription:
1-8: Sauber gemeißelte Buchstaben.1Secundo
2Tib(erii) Claudi(i)
3Caesaris A^ug(usti)
4Germanici
5servo
6Symphorian(us)
7Tyrannus Helix
8: verlängertes I als Ligatur ii.8Valens vicari^i.
Übersetzung:Für Secundus, Sklave des Tiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus, (haben) die Viacarii (die ihm zugeteilten Sklaven) Symphorianus, Tyrannus und Helix (das Grabmal errichtet).
Kommentar:Dem Sklaven des Kaisers Claudius wurde von den vicarii (= Stellvertretern oder besser Utersklaven) das Grabmal errichtet.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Reich geschmückter Grabaltar aus Kalkstein mit Rankenfriesen und Kandelabern an den Seiten.
Maße:Höhe: 118 cm
Breite: 90 cm
Tiefe: 65 cm
Datierung:1. Jh.n.Chr.: Claudisch, wegen der Nennung des Kaisers
Herkunftsort:Aquileia
Fundort (historisch):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1902 beim colombarium bei Sant Egidio gefunden.
Aufbewahrungsort:Aquileia, Museo Archeologico, lapidario, Inv.Nr. 1077
Konkordanzen:InscrAqu -01, 00474
IEAquil 00153
UBI ERAT LUPA 14527
Literatur:Maionica, Führer 329 Nr. 19.
Abklatsch:
EPSG_839
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.839
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.802