Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 822

Inschrift:
Transkription:
1[D(is) M(anibus)]
2Aurelius Flavinus
3optio leg(ionis) XI Claudiae
4annorum XXXX qui
5militavit ann(os) XIIII et
6optio ann(os) X posuit
7titulum de suo a(d)stan-
8te civibus suis
9impensi(s) (denaris) X (= decem milibus).
Übersetzung:Den göttlichen Manen (geweiht). Aurelius Flavinus, Optio der 11. Legion Claudia, 40 Jahre alt, diente 14 Jahre lang, 10 davon als Optio, stellte die Inschrift aus eigenen Mitteln auf und mit der durch seine Mitbürger beigesteuerten Summe von 10 000 Denaren.
Kommentar:Die 11. Legion ist mehrfach in Aquileia belegt und war dort im 3. Jhd. für einige Zeit stationiert. Die Männer sind alle thrakischer Herkunft und wurden wohl in Durostorum, dem Hauptstandort der Legion ab 105 n. Chr. rekrutiert.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Stele aus Kalkstein mit der Darstellung des Verstorbenen mit Pferd und Diener.
Maße:Höhe: 155 cm
Breite: 59 cm
Tiefe: 22 cm
Datierung:3. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Aquileia
Fundort (historisch):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:Vor 1805 gefunden, mehr weiß man nicht.
Aufbewahrungsort:Aquileia, Museo Archeologico, Inv.Nr. 102
Konkordanzen:CIL 05, 00895
InscrAqu -02, 02773
IEAquil 00119
UBI ERAT LUPA 14019
Literatur:Brusin, Guida 108 Fig. 68.
Abklatsch:
EPSG_822A
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellgrau
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.822
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.784