Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 808

Inschrift:
Transkription:
1: in einer aufgerollten Schriftrolle ist das VI vir angegeben, wobei die Zahl überstrichen ist. Drei kleine tesserae, Wahlzettel, weisen darauf hin, dass er 3 Mal zu diesem Amt gewählt wurde.1IııııI vir // I // II // III // v(ivus) f(ecit)
2: das T in Faustus ist höher als die anderen Buchstaben.2Q(uintus) Titius Faustus
3sibi et Culcinae
4Proculae uxori
5lib(ertis) lib((ertabus)q(ue).
Übersetzung:Quintus Titius Faustus, dreimal zum Sevir gewählt, hat (das Grabmal) zu Lebzeiten für sich und seine Frau Culcina Procula sowie für seine freigelassenen Männer und Frauen.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabstele aus Kalkstein oben abgeschlagen. Die Porträts der verstorbenen Eheleute sind in einer Muschelnische unter dem offenen Giebel, der auf Säulen gestützt ist, dargestellt. Die Stele hat eine Aediculaform mit Halbsäulen auch an den Seiten.
Maße:Höhe: 107 cm
Breite: 76 cm
Tiefe: 29 cm
Datierung:1. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Aquileia
Fundort (historisch):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1830 bei Beligna gefunden.
Aufbewahrungsort:Aquileia, Museo Archeologico, Lapidario, Inv.Nr. 23
Konkordanzen:CIL 05, 08299
InscrAqu -01, 00619
IEAquil 00126
UBI ERAT LUPA 14145
Literatur:Pflug, Römische Porträtstelen in Oberitalien (1989) 191 Nr. 89.
Abklatsch:
EPSG_808
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:leicht beschädigt
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.808
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.768