Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 795

Inschrift:
Transkription:
1[D(is) M(anibus)] II
2Aquil(eiensis)
3Calend^in(ae/o)
4a(nnorum) XXII m(ensibus) VI
5: Das zweite A und das O in Daramone sind wesentlich kleiner als die anderen Buchstaben.5Aquil(eiensis)
6Daramone
7mater.
Übersetzung:Den göttlichen Manen geweiht. Dem (oder der )Calendino (oder Calendina), Freigelassene der Stadt Aquileia. (Er oder sie starb mit) 22 Jahren, 6 Monaten. Daramone, die Freigelassene der Stadt Aquileia, die Mutter (setzte den Grabstein).
Kommentar:Statt des sonst üblichen Gentilnamens Publicius für städtische Freigelassene wird hier die Gemeinde Aquileia genannt, der einst die Freigelassenen gehörten.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabaltar mit DM auf der einfachen Bekrönung. Das Inschriftenfeld hat einen profilierten Rahmen.
Maße:Höhe: 110 cm
Breite: 53,5 cm
Tiefe: 41,5 cm
Zeilenhöhe:3,8-5,3 cm
Datierung:2. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Aquileia
Fundort (historisch):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):AquileiaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Aufbewahrungsort:Aquileia, Museo Archeologico in Lapidario
Konkordanzen:CIL 05, 01086
InscrAqu -01, 00835
IEAquil 00347
UBI ERAT LUPA 13563
Abklatsch:
EPSG_795
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.795
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.754