Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 740

Inschrift:
Transkription:
1[I(ovi)] O(ptimo) M(aximo) D(epulsori)
2: IR-Ligatur durch Verlängerung der Vertikalhaste des R2[.] Valer^ius
3Aelianus
4[s]ign(ifer) leg(ionis) XIII G̣(eminae)
5ex voto.
Übersetzung:Dem größten und besten Iuppiter Depulsor (geweiht). [.] Valerius Aelianus, signifer in der 13. Legion Gemina, (hat den Altar) einem Gelübde nach (errichtet).
Kommentar:Es ist nicht auszuschließen, dass Dolicheno zu ergänzen ist, aber in Emona gibt es mehrere Zeugnisse für den Depulsor.
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Der Altar aus Kalkstein ist rundum abgebrochen.
Maße:Höhe: 63 cm
Breite: 36 cm
Tiefe: 38 cm
Zeilenhöhe:2,5-4 cm
Datierung:2. Jh.n.Chr.: Die legio XIII Gemina war zwischen 45 und circa 117 in Vindobona und Poetovio stationiert.
Herkunftsort:Emona
Fundort (historisch):EmonaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):LjubljanaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1911 bei Grabungen von W. Schmid in Mirje, beim Haus des Goldschmiedes gefunden
Aufbewahrungsort:Ljubljana, Narodni Muzej Slovenije, Inv.Nr. L 71
Konkordanzen:AIJ 00157
RINMS 00017
CCID 00273
ILJug -01, 00316b
UBI ERAT LUPA 9241
Literatur:ŠAŠEL-KOS, Pre-Roman Devinities of the Eastern Alps and Adriatic, 1999, 122.

Abklatsch:
EPSG_740
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:leicht beschädigt
Farbe:grau
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.740
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.695