Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 615

Inschrift:
Transkription:
1Tertio Quarti
2: Avita statt Avitae.2f(ilio) an(norum) LV e^t Avita
3Secundini f(iliae) c(oniugi)
4Tertinus f(ilius) f(aciendum) c(uravit).
Übersetzung:Dem Tertius, Sohn des Quartus, (verstorben) mit 55 Jahren und der Avita, Tochter des Secundinus, der Gattin. Tertinus, der Sohn hat dafür gesorgt, dass es gemacht wird.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabplatte aus Marmor mit vertieftem Inschriftenfeld.
Maße:Höhe: 46 cm
Breite: 69 cm
Tiefe: 12 cm
Zeilenhöhe:Zeile 1: 6,5 cm, Zeile 2-3: 6 cm, Zeile 4: 5 cm
Datierung:1.-2. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Flavia Solva, Seggauberg
Fundort (historisch):Flavia SolvaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):LeibnitzDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames., Seggauberg
Geschichte:Beim Schloss Seggau aus den abgetragenen Teilen des Turmes geborgen.
Aufbewahrungsort:Graz, Universalmuseum Joanneum, Depot, Inv.Nr. 179
Konkordanzen:CIL 03, 05387
ILLPRON 01410
RIS 00212
EDH 37256
UBI ERAT LUPA 1169
Literatur:Modrijan - Weber, Eggenberg 33 Nr. 179.
Abklatsch:
EPSG_615
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.615
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.596