Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 59

Inschrift:
Transkription:
1I(ovi) O(ptimo) M(aximo)
2Culm^inali
3Ch^resimus
4Augg(ustorum) […]
5- - - - -
Übersetzung:Dem Juppiter Culminalis, dem Besten und Größten (geweiht) Chresimus,.... beider Kaiser…
Kommentar:Juppiter Culminalis war in Pannonien und im südöstlichen Noricum eine der wichtigsten lokalen Gottheiten. Wahrscheinlich wurde in seinem Fall ein einheimischer, uns namentlich nicht bekannter Höhen- und Wettergott mit dem römischen Staatsgott verbunden.
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Weihealtar aus graubraunem Kalkstein unten diagonal abgebrochen. Bekrönung mit Pseudoakroteren, das Schriftfeld ist ungerahmt.
Maße:Höhe: 44 cm
Breite: 23,5 cm
Tiefe: 18 cm
Zeilenhöhe:Zeile 1: 3,8 cm, Zeile 2–4: 2,2-2,7 cm
Datierung:2.-3. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Atrans, V Zideh
Fundort (historisch):AtransDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):TrojaneDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames., V Zideh
Geschichte:Im Dorf V Zideh vor 1874 gefunden.
Aufbewahrungsort:Ljubljana, Narodni Muzej Solvenije, Depot, Inv.Nr. L 20
Konkordanzen:CIL 03, 11673
RINMS 00103
ILLPRON 01946
UBI ERAT LUPA 9252
Literatur:Müllner, Emona, 252, Nr. 107.
Abklatsch:
EPSG_59
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.59
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.569