Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 509

Inschrift:
Transkription:
1: cos an den rechten Rand gerückt.1P(ublio) Cornelio Saeculare II et Iunio Donato II co(n)s(ulibus)
2Kalend(is) Iuli(i)s
3Sentini cum in sc(h)ola sua freque(n)s numerus coll(egii) fabr(um)
4Sentinatium convenissent numerum (h)abentibus
5C(aio) Iulio Martiale et C(aio) Casidio Rufino q(uin)q(uennalibus) et referentib(us)
6ipsis semper <e=I>t in praeteritum ita splendidissimum n(umerum) n(ostrum)
7conisum esse ut adfectione(m) splendoris sui in singulos
8quosqu(e) condignos merentes ex(h)ibeant vel maxime
9in honore a<t=D>que dignitate Memmiae Victoriae quon-
10: Buchstaben deutlich größer als die anderen.10dam indoles mamoriae (!) femine matris numeri nostri
11pro{o}rsus usquaeque (!) esse provectum nomen domus
12eius ut per ordenem (!) generis sui omnes in numerum n(ostrum)
13patroni in collegium nostrum appellarentur optan-
14daque erant ut omnes universisque incolumnes in
15numerum nostrum viderentur et quoniam vir splen-
16didus Coretius Fuscus patronus numeri debeat ex-
17emplo pietatis parentium et matris honorificientia
18itaque si omnibus viderentur tabula(m) aeream ei offer-
19ri q(uid) f(ieri) p(laceret) d(e) e(a) r(e) i(ta) c(uncti) c(ensuerunt)
20gloriosam esse relationem b(onorum) v(irorum) q(uin)q(uennalium) collegi(i) n(ostri)
21et ideo cum sit Coretius Fuscus splendide natus ut
22potius honorificientiae (!) nostrae modum intel-
23legat necess[e]que sit ei tabulam aeream titulis
24ornatam scriptam offer(r)i petique ab eo hanc
25oblationem nostram libenti animo suscipe-
26re dignetur legatosque in eam rem fieri qui
27{qui} digne prosequantur Titratium Amplicatum Orfium Veri-
28tatem Aemilium Victorem Bebidium Iustum Casidium Mart(i)a-
29lem Iulium Martialem Casidium Rufinum Bebidium Ienua-
30ri[um] Aetrium Romanum Casidium Clementinum Aetrium
31Vernam Vassidenum Favorem Casidium Iustissimum Sa-
32trium Verecundum Statium Velocem Veturi(um) Celerinu(m).
Übersetzung:Im Konsulatsjahr des Publius Cornelius Saecularis II und des Iunius Donatus II, an den Kalenden des Juli (am 1. Juli). Als zu Sentinum in ihrem Vereinslokal eine große Zahl von Mitgliedern des collegium fabrum Sentinatium (Handwerkervereins) sich versammelt hatte, wobei die Versammlung abhielten (= ihr vorsaßen) Gaius Iulius Martialis und Gaius Casidius Rufinus (mit den fünfjährigen zensorischen Befugnissen) und selbst Vortrag hielten:
Immer und auch in der Vergangenheit war es unserer würdigen Schar dergestalt ein Anliegen, die Zuneigung ihres Glanzes gegenüber Einzelnen und ebenso solchen gleichermaßen Würdigen zum Ausdruck zu bringen,vor allem aber zur Ehre und Würdigung von Memmia Victoria, einer stets unvergesslichen Frau, die Mutter unseres Vereins, (wobei) der Name ihres Hauses geradezu soviel an Bedeutung zugenommen hat, dass entsprechend dem Rang ihrer Familienangehörigen alle in einer unserer Versammlungen zu Förderern in unserer Gesellschaft ernannt werden sollten, und es zu wünschen wäre, dass alle einhellig und wohlbehalten (als Mitglieder) in unserem Verein erscheinen sollten, und weil der erlauchte Herr Coretius Fuscus Förderer unseres Vereines (zu sein) verdient hat, als Beispiel für seine Ergebenheit gegenüber den Eltern und auf Grund der Ehrenbezeugung gegenüber seiner Mutter; und so, wenn es allen gut scheine, soll eine Bronzetafel ihm gewidmet werden. Das solle beschlossen werden, und darüber erfolgte so ein einstimmiger Beschluss:
Gar prächtig sei der Antrag der trefflichen vorsitzenden Männer (mit den fünfjährigen zensorischen Befugnissen) unseres Kollegiums, und deshalb, weil Coretius Fuscus von gar glänzender Geburt ist und deutlicher erkennen möge das Maß unserer Ehrenbezeugung, sei es notwendig ihm eine Bronzetafel zu überreichen, mit einer zierlichen Inschrift beschrieben, und von ihm zu erbitten, dass er diese unsere Gabe mit geneigtem Herzen annehmen wolle; und als Botschafter in dieser Sache, die dies würdig vorbringen sollten, sollen gewählt werden Titratius Amplicatus, Orfius Veritas, Aemilius Victor, Bebidius Iustus, Casidius Martialis, Iulius, Martialis, Casidius Rufinus, Bebidius I<a>nuarius, Aetrius Romanus, Casidius Clementius, Aetrius Verna, Vassidenus Favor, Casidius Iustissimus, Satrius Verecundus, Statius Velox und Veturius Celerinus.
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Bronzetafel
Maße:Höhe: 60 cm
Breite: 40 cm
Datierung:3. Jh.n.Chr.: 260 n. Chr. nach der Konsuldatierung.
Herkunftsort:Sentinum
Fundort (historisch):SentinumDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):SassoferratoDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:Aus dem Kunsthandel, Fundort unbekannt.
Aufbewahrungsort:Rom, Museo Captolino
Konkordanzen:CIL 11, 05748
D 07220
Abklatsch:
EPSG_509
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:leicht beschädigt
Farbe:braun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.509
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.483