Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 476

Inschrift:
Transkription:
1L(ucius) Cattoniu-
2s L(uci) f(ilius) Secund-
3us Cla^u(dia) Viru(num)
4m(iles) leg(ionis) IIII an(norum) X^XIV
5sti(pendiorum) IIII h(ic) s(itus) e(st) h^ere-
6des Cotti f(aciendum) c(uraverunt).
Übersetzung:Lucius Cottius Secundus, Sohn des Lucius, aus dem Stimmbezirk Claudia, aus Virunum, Soldat der 4. Legion (verstarb) mit 24 Jahren nach 4 Dienstjahren. Hier liegt er. Die Erben des Cottius haben für das (Grabmal) Sorge getragen.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabplatte mit profilgerahmtem Inschriftenfeld, an den Rändern beschädigt.
Maße:Höhe: 57 cm
Breite: 60 cm
Tiefe: 17 cm
Datierung:1. Jh.n.Chr.: 31-70
Herkunftsort:Mogontiacum
Fundort (historisch):MogontiacumDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):MainzDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Aufbewahrungsort:Mainz, Landesmuseum, Inv.Nr. S 56
Konkordanzen:CIL 13, 06860
D 02248
EDH 55863
Literatur:W.Selzer, Römische Steindenkmäler. Mainz in römischer Zeit (Mainz 1988) 119 Abb. 12.
Abklatsch:
EPSG_476
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:grau
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.476
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.447