Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 412

Inschrift:
Transkription:
1Diìs Manib(us)
2: zweites L in Lucilio höher als die anderen Buchstaben.2D(ecimo) Lucilio Felici
3D(ecimus) Lucilius Soter l(ibertus)
4patrono b(ene) m(erenti)
5f(ecit)
6: I vor dem E erhöht.6Canulei{ì}e Satu-
7: S am Ende deutlich kleiner als die anderen Buchstaben.7rnin(a)e T(itus) Canuleius
8Atimetus libert^(a)e su^(a)e
9aram posuit libe(n)s
10animo sibi et suis.
Übersetzung:Den göttlichen Manen (geweiht)! Für Decimus Lucius Felix hat Decimus Lucilius Soter, der Freigelassene, dem Schutzherrn für seine Wohltaten das gemacht. Für Canuleia Saturnina hat Titus Canuleius Atimetus seiner Freigelassenen den Altar aufgestellt, in positiver Gesinnung für sich und die seinen.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Achteckige Marmorurne mit der Inschrift auf einem in zwei Teile unterteiltem Feld und mit sieben Genien auf den anderen Seitenfeldern. Darüber ein Fries aus bärtigen Männerköpfen und Ranken.
Maße:Höhe: 41 cm
Breite: 44 cm
Tiefe: 44 cm
Zeilenhöhe:2 cm
Datierung:1.-2. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Rom
Fundort (historisch):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:An der Via Appia in einem Grab gefunden.
Aufbewahrungsort:Rom, Museo Capitolino, Inv.Nr. NCE 1508
Konkordanzen:CIL 06, 21577 (p 3527, 3916)
Literatur:Suppl. It. Imagines 528-529 Nr. 2098.
F. Sinn, Stadtrömische Marmorurnen , Mainz 1987, 90 Nr. 2 Taf. 2a-d.
H. Solin, Tyche 4, 1989, 158 Nr. 2.
Abklatsch:
EPSG_412
Aufbewahrung:gerahmt
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.412
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.379