Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 40

Inschrift:
Transkription:
1Herculi Aug(usti)
2sacr(um) C(aius) Cam-
3er(ius) Iuvenal-
4is et Lucan-
5[i]a Decorata
6[aede]m res{s}tit- (!)
7[ueru]nt{t} (!).
Übersetzung:Dem erhabenen Hercules geweiht! Gaius Camerius Iuvenalis und Lucania Decorata haben das Heiligtum wiederherstellen lassen.
Sprache:Latein
Gattung:Bauinschrift
Beschreibung:Profilgerahmte Platte aus Gummener Marmor untere linke Ecke abgeschlagen, Rahmen verbrochen.
Maße:Höhe: 52 cm
Breite: 57 cm
Tiefe: 10 cm
Zeilenhöhe:Zeile 1-2: 5 cm, Zeile 3-4: 4,8 cm, Zeile 5: 4 cm, Zeile 6: 3,7 cm, Zeile 7: 3 cm
Datierung:unsicher
Herkunftsort:bei Thörl-Maglern
Fundort (modern):ArnoldsteinDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames., Straßfried bei Thörl-Maglern
Geschichte:1855 am Weg von Arnoldstein nach Tarvis gefunden.
Aufbewahrungsort:Klagenfurt, Landesmuseum Rudolfinum, heute vor dem Landhaus, Inv.Nr. 12
Konkordanzen:CIL 03, 04718
ILLPRON 00593
AEA 2005, +00015
EDH 57402
UBI ERAT LUPA 5754
Literatur:
Abklatsch:
EPSG_40-1
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.40
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.365