Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 39

Inschrift:
Transkription:
1Hecate
2Augusta^e
3Aureliì As-
4clepiodo-
5tus et Luci-
6us pro sal(ute)
7sua e^t suor(um)
8v(otum) s(olverunt) l(ibentes) m(erito).
Übersetzung:Der erhabenen Hecate haben die Aurelier Asclepiodotus und Lucius zum Heil für sich und die Ihren ihr Gelübde gern und wie es die Göttin verdient hat eingelöst.
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Weihealtar aus grauem, feinkörnigem Marmor, an den Ecken beschädigt. Das Schriftfeld ist ungerahmt.
Maße:Höhe: 110 cm
Breite: 54 cm
Tiefe: 28 cm
Zeilenhöhe:Zeile 1: 5,2 cm, Zeile 2: 4,8 cm, Zeile 3–4: 4,5 cm, Zeile  5–8: 4 cm
Datierung:2.-3. Jh.n.Chr.
Herkunftsort:Atrans
Fundort (historisch):AtransDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):TrojaneDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:Vor 1750 in St. Oswald gefunden.
Aufbewahrungsort:Ljubljana, Narodni muzej Slovenije, Inv.Nr. 30
Konkordanzen:CIL 03, 05119 (p 1827, 2285)
RINMS 00102
ILLPRON 01931
D 03273
UBI ERAT LUPA 9250
CIL 03, 11677 (tit. gemellus?)
Literatur:Schoell, AEM 1, 1877, 128, Nr. 5.
Müllner, Emona, 255f., Nr. 111.
Abklatsch:
EPSG_39
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.39
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.354