Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 388

Inschrift:
Transkription:
1Dìs Manib(us)
2: L am Ende höher als die anderen Buchstaben.2Flaviae Aug(usti) l(ibertae)
3Ianuariae
4Narcissus conl(ibertus)
5coniug(i) opt(imae).
Übersetzung:Den göttlichen Manen der Flavia Ingenua, Freigelassene des Kaisers (geweiht)! Narcissus, der mit ihr freigelassen worden ist, hat es der besten Gattin (gemacht).
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabaltar aus Marmor mit profilgerahmtem Inschriftenfeld an den Rändern leicht beschädigt.
Maße:Höhe: 44,5 cm
Breite: 49,4 cm
Tiefe: 3 cm
Zeilenhöhe:Zeile 1: 4,5 cm, Zeile 2.3: 4 cm, Zeile 4.5: 3,5 cm
Datierung:1. Jh.n.Chr.: 2. Hälfte 1. Jhd.n. Chr.
Herkunftsort:Rom
Fundort (historisch):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Aufbewahrungsort:Rom, Museo Capitolino , Inv.Nr. NCE 1183
Konkordanzen:CIL 06, 18366
Literatur:Suppl. It. Imagines 286-287 Nr. 821.
Abklatsch:
EPSG_388
Aufbewahrung:gerahmt
Zustand:gut erhalten
Farbe:braun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.388
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.352