Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 286

Inschrift:
Transkription:
1D(iis) M(anibus)
2Felici Caes(aris)
3n(ostris) vern(ae)
4adiutori ra-
5tionalium
6patron(us) Aug(usti) lib(ertus)
7-8: kleiner als bisher und dicht gedrängt geschrieben.7pater fec(it) vixit
8ann(is) XXIII d(iebus) XXV h(ic) s(itus).
Übersetzung:Den göttlichen Manen (geweiht)! Dem Felix, hausgeborener Sklave unseres Kaisers, Rechnungsgehilfe, hat der Patron, ein Freigelassener des Kaisers, der Vater, (den Grabstein) errichten lassen, er lebte 23 Jahre, 25 Tage (und) liegt hier begraben.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Grabaltar aus Marmor ohne Profil oder Rahmen. Giebelabschluß bogenförmig. Interpunktation vorhanden.
Datierung:1. Jh.n.Chr.: 50-100 n. Chr.
Herkunftsort:Rom
Fundort (historisch):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1604 von C. Cittadini im Haus d. Horatio Candeleri „sub monte Pincio“ beschrieben.
Aufbewahrungsort:Rom, Museo Vaticano, Galleria Lapidaria, Inv.Nr. 7606
Konkordanzen:CIL 06, 09033 (p 3891)
D 01480
AE 2000, +00132
Literatur:Di Stefano Manzella, Fig. 36b Nr. 98.
Abklatsch:
EPSG_286
Aufbewahrung:gerahmt
Zustand:gut erhalten
Farbe:braun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.286
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.243