Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 227

Inschrift:
Transkription:
1Ciner(arium)
2T(iti) Veturi
3: T in Crescentis höher.3T(iti) l(iberto) Crescentis
4scribae libr(ari)
5: zweites I in tribunici“ höher.5tribunici ossa
6sita sunt in
7hoc monimen^to
8arbitratu
9Veturi Primigeni
10fratris eius.
Übersetzung:Aschenurne des Titus Veturius Crescens, Freigelassener des Titus, Schreiber des Tribunen. Die Gebeine sind in diesem Grabmal von dessen Bruder Veturius Primigenus bestattet worden.
Kommentar:Crescens war scriba librarius tribunicius. Scribae librarii waren Kanzleivorsteher, die den verschiedenen Magistraten, darunter Ädilen, Quästoren und tribuni plebis, zugeordnet waren, so daß sie sich innerhalb der einzelnen Amtsbereiche spezialisierten.
Sprache:Latein
Gattung:Grabinschrift
Beschreibung:Aschenkiste mit tabula ansata. Im Giebelfeld oben Verzierungen, in deren Mittelpunkt unter der Giebelspitze, zentral, ein Kranz dargestellt ist. Interpunktation vorhanden.
Datierung:unsicher
Herkunftsort:Rom
Fundort (historisch):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):RomDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1603 von J. Gruter bei Horatio della Valle beschrieben.
Aufbewahrungsort:Rom, Museo Vaticano, Galleria Lapidaria, Inv.Nr. 7600
Konkordanzen:CIL 06, 01856 (p 3225)
AE 2000, +00132
Literatur:Di Stefano Manzella, Fig. 36a Nr. 91.
Solin, Stadtrömische Sklavennamen, 51, 116.
Abklatsch:
EPSG_227
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.227
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.180