Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 220

Inschrift:
Transkription:
1Senem severum semper esse con-
2decet bene debet esse povero
3qui discet bene.
Übersetzung:Es gehört sich, daß der Greis immer streng ist, es gehört sich für den Knaben, dass er gut lernt.
Kommentar:Der Spruch ist moralisierend und in der Art eines Schülertextes aufzufassen, der grammatikalisch nicht einwandfrei ist. Der Sinn muß wohl lauten: Wie es sich für den Greis gehört, immer streng zu sein, so für den Knaben, daß er immer brav lernt.
Sprache:Latein
Gattung:Kleininschrift
Beschreibung:Dachziegel (tegula) mit eingeritzter Kursivinschrift.
Datierung:unsicher
Herkunftsort:Savaria
Fundort (historisch):SavariaDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):SzombathelyDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:1843 an unbekannter Stelle gefunden.
Aufbewahrungsort:Budapest, Magyar Nemzeti Muzeum, Inv.Nr. 1861. 17. 22
Konkordanzen:CIL 03, p 0962,02
CLE 00034
Literatur:Bilkei, Alba Regia 20, 1983, 68.
Bilkei, in: Instrumenta inscripta latina. Ausst.-Kat. Pecs 1991, 50-51, 169.
Abklatsch:
EPSG_220
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:gut erhalten
Farbe:hellbraun
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.220
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.174