Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche

EPSG 2

Inschrift:
Transkription:
1: T deutlich höher als die anderen Buchstaben, AE am Ende deutlich kleiner.1Adsalluta^e
2Aug(ustae) sacr(um)
3G(aius) Caecina
4: T etwas höher als die anderen Buchstaben.4Faustinus.
Übersetzung:Der Adsalluta Augusta geweiht: Gaius Caecina.
Kommentar:Bei Adsalluta handelt sich um eine Gottheit, welche in der römischen Antike ihre Verehrung bei den keltischen Einheimischen fand und hauptsächlich mit Wasser und Trinken assoziiert wurde. Vielleicht war ihr auch eine in der Nähe des Fundortes gelegene Thermalquelle heilig.
Der Name Gaius Caecina Faustinus weist auf etruskische Herkunft des Dedikanten hin. Die Familie Caecina findet sich auch in Aquileia. Man kann davon ausgehen, daß der Stifter dieser Inschrift einer oberitalienischen Kaufmannsfamilie angehörte.
Sprache:Latein
Gattung:Weihinschrift
Beschreibung:Altar aus Kalkstein mit stufenförmigen Leisten über und unter dem rahmenlosen Inschriftenfeld.
Maße:Höhe: 57 cm
Breite: 35 cm
Tiefe: 23 cm
Zeilenhöhe:3-4 cm
Datierung:unsicher
Fundort (modern):PodkrajDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:Am Ufer der Sava.
Aufbewahrungsort:Ljubljana, Narodni Muzej Slovenije, Inv.Nr. 10
Konkordanzen:CIL 03, 05135
RINMS 00108
ILLPRON 01938
UBI ERAT LUPA 9251
Literatur:M. ŠAŠEL KOS, AArchSlov. 45, 1994, 101 Nr. 7.
Abklatsch:
EPSG_2
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:leicht beschädigt
Farbe:weiß
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Ingrid Weber-Hiden
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.2
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.150