Onlineportal Alte Geschichte und Altertumskunde

TEI-DokumentDruckversion» nächste Inschriftzur Kategoriensuche« vorherige Inschrift

EPSG 1022G

Inschrift:
Transkription:
Col. I
[— — — — — —]
1-42: Die Buchstaben sind schön gearbeitet, apiziert.1Β̣ο̣ι̣ω̣τ̣ι̣α̣κ̣ό̣ς̣
2Ἀρίσταιχμος
3Κλέων ἕ[ν]
4Φαιδώνδας ἢ περὶ ο[— —]
5Περὶ τῆς Ἀθήνησι
6νομοθεσίας πέ[ντε]
7Περὶ τῶν Ἀθήνησι πολι[τειῶν]
8Ἡγησίου. οἱ Φιλαθηναῖοι
9Ἀσπασία ἕν
10Ἀλκιβιάδης ἕν
11Θ̣ε̣οδέκτου τέχνης τέσσα[ρα]
12Ἀμφικτυονικός ἕν
13Θεοπ̣[όμ]που Λακωνικός ἕν
14Π̣[αν]ιω̣νικός ἕν
15[Μαύσ]σ̣ω̣λος ἕν
16[Ὀλυμ]πικός ἕν
17[Φίλι]π̣πος ἕν
18[Ἀλεξά]ν̣δ̣ρου ἐγκώμιον ἕν
19Ὑπὲρ τῶν Ο̣Λ̣Ι̣Ι̣․․․․․․ ἕν
20[Ὑ]πὲρ τοῦ ․․․․․․ίου ἕν
21Πρὸς Εὐαγόραν [Κυ]π̣ρ̣ι̣α̣[κῶ]ν̣ δ̣[ύο]
22Ἐπιστο[λὴ] πρὸς [Ἀντίπα]τρο[ν ἕν]
23Συμβουλε[υτικὸς πρὸς]
24Ἀλέξαν[δρον]
25Παναθηναϊκό[ς — — — — —]
26Καταδρομὴ τῆ[ς Πλάτωνος]
27διατριβῆ[ς — — — — — —]
28Θεοπόμπου ἄλλου.
29Περὶ βασιλείας ἕ̣ν̣
Col. II
[— — — — — —]
30: Die (erhaltene) 2. Spalte beginnt auf Höhe von Z.16 der 1. Spalte.30Π[— — — —]
31Ὑπ[ὲρ — —]
32Ὑπ[ὲρ — —]
vacat
33Διονυσί[ου — — —]
34π̣ερ[— — — — — —]
35Περὶ τῶ[ν — — —]
36Περὶ παιδ[— — —]
37[Διοδό?]τ̣ου π[— —]
38Ἁρμοδ[— — — —]
39Δαμοκλείδα [— — —]
40Περὶ γενέσ[εως]
41Πρὸς Ἀλέξ[ανδρον]
42Ἐρατ[ο]σ̣[θέ]ν̣ο̣[υς — —]
Übersetzung:Col.I:
[Von Demetrios von Phaleron:
- - - - - - - - - - - - - -]
Böotische (Rede)
Aristaichmos
Kleon ein (Buch)
Phaidondas oder über [- - -]
Über die Gesetzgebung
in Athen fünf (Bücher)
Über die Verfassungen in Athen
Von Hegesias: Die Athenerfreunde
Aspasia ein (Buch)
Alkibiades ein (Buch)
Von Theodektes: Die Kunst vier (Bücher)
Amphiktyonische (Rede) ein (Buch)
Von Theopompos: Lakonische (Rede) ein (Buch)
Panionische (Rede) ein (Buch)
Maussolos ein (Buch)
Olympische (Rede) ein (Buch)
Philippos ein (Buch)
Lobrede auf Alexander ein (Buch)
Für die Oli[garch - - - ?] ein (Buch)
Für [- - -] ein (Buch)
Gegen Euagoras Kyprische (Reden) zwei (Bücher)
Brief an Antipater [ein (Buch)]
Beratungsrede an
Alexander
Panathenäische (Rede)
Streitschrift gegen die
Lehre Platons
Von einem anderen Theopompos:
Über die Königsherrschaft ein (Buch)
Col.II:
[- - - - - - - - - - - - - -]
Ü[ber (?) - - - - - - - - - -]
Für [- - - - - - - - - - - -]
Für [- - - - - - - - - - - -]
Von Dionysios:
Über [- - - - - - - - - - - -]
Über die [- - - - - - - - - -]
Über Kind[- - - - - - - - - -]
Von Diodotos: Über [- - - - -]
Harmod[ios ? - - - - - - - - -]
Von Damokleidas: [- - - - - -]
Über die Entstehung [- - - - -]
Gegen Alexander [- - - - - - -]
Von Eratosthenes: [- - - - - -]
Kommentar:Die Inschrift bietet das Fragment einer Bücherliste aus der Bibliothek des Gymnasiums von Rhodos mit Werken spätklassischer und hellenistischer griechischer Schriftsteller (hauptsächlich Reden und rhetorische Schriften). Die Liste war in Kolumnen angeordnet und möglicherweise über den Regalen angebracht. Von den 36 Werken von zehn verschiedenen Autoren sind uns nur neun Werke (25%) auch aus anderen Quellen namentlich bekannt. Kein einziges Werk aus der Bücherliste ist auch nur annähernd vollständig überliefert; lediglich von fünf Werken existieren wenigstens winzige Fragmente in Form von Zitaten bei anderen Autoren. Die Bücherliste von Rhodos zeigt also auf, wie lückenhaft unsere Kenntnis der literarischen Produktion des 4.–2. Jh. v.Chr. ist und wie viele Schriftsteller und Werke es gegeben hat, die heute verloren sind.
Z.1-7: Demetrios von Phaleron: Attischer Redner, Politiker und peripatetischer Universalgelehrter, ca. 350–280 v.Chr. Seine Schriften über die Gesetzgebung und Verfassung von Athen, von denen auch spärliche Fragmente existieren (frgg. 139–147 Wehrli), sowie der 'Phaidondas' und der 'Kleon' sind namentlich auch aus Diogenes Laertios (V 80) bekannt. Nur die Inschrift überliefert die Titel 'Boiotische Rede' und 'Aristaichmos'.
Z.8-10: Hegesias: Alexanderhistoriker und Redner des 3. Jh. v.Chr., stammt aus Magnesia am Sipylos und wird auch in der Tempelchronik von Lindos zitiert. Er gilt als Begründer oder zumindest erster wichtiger Exponent des manierierten „asianischen“ Redestils. Ein paar Fragmente aus seiner Alexandergeschichte sind erhalten, die in der Inschrift erwähnten Werke sind sonst unbekannt.
Z.11-12: Theodektes: Attischer Redner und Tragödiendichter, ca. 380–340 v.Chr. Auch die Suda erwähnt sein Werk über die Redekunst, das angeblich in Versen abgefasst war und heute ebenso wie alle seine Reden verloren ist. Nur von den Tragödien haben sich spärliche Fragmente erhalten.
Z.13-27: Theopompos von Chios: Redner und Historiker, ca. 380–315 v.Chr. Als sein Hauptwerk gilt die fragmentarisch erhaltene 'Philippsgeschichte' (Philippiká) in 58 Büchern, die aber in der Inschrift nicht aufscheint. Von den Werken der rhodischen Bücherliste sind Fragmente der Beratungsrede für Alexander, der Lobrede auf Alexander und der Streitschrift gegen die platonische Lehre erhalten. Mit der Maussolos-Rede gewann er den Redewettbewerb zum Gedenken an Maussolos von Halikarnassos.
Z.28-29: Ein zweiter Theopompos, dem die Schrift 'Über die Königsherrschaft' zuzuweisen wäre, ist bislang nur aus dieser Inschrift bekannt.
Z.33-36: Dionysios ist ein häufiger griechischer Name. Ob der hier genannte mit einem der vielen bekannten Schriftsteller dieses Namens ident ist oder es sich um einen bislang unbekannten Autor handelt, ist unklar. Leider sind auch die Buchtitel nur sehr verstümmelt erhalten.
Z.37-38: Diodotos: Die Ergänzung ist spekulativ. Drei Philosophen namens Diodotos sind namentlich bekannt, sie wirkten alle um 100 v.Chr. und damit ungefähr zur Entstehungszeit der Inschrift. Wenn die Ergänzung stimmt, wäre Diodotos der einzige zeitgenössische Autor, der in der rhodischen Bibliothek belegt ist. Andere Ergänzungen sind aber möglich.
Z.39-41: Damokleidas: Dionysios von Halikarnassos (Din. 11) kennt einen Redner namens Demokleides. Er ist vielleicht ident mit dem attischen Redner Demokles (4. Jh. v.Chr.), der eine Verteidigungsrede für die Söhne des Lykurgos gehalten haben soll (Plut. vit. X orat. 842e), doch erstaunt bei einem attischen Redner die dorische Namensform der Inschrift. Athenaios (Deipn. IV 174) zitiert einen Demokleides als Quelle dafür, dass die „Phoiniker den Adonis ‚Gingres‘ nennen“. Außer den beiden Titeln, die in der Inschrift angeführt sind, 'Über die Entstehung/Geburt – – – ?]' und 'Gegen Alexander', sind keine Werke des Damokleidas namentlich bekannt.
Z.42: Eratosthenes: Der berühmte Universalgelehrte Eratosthenes (ca. 275–195 v.Chr.) war Bibliothekar des Mouseions von Alexandria und verfasste Schriften zur Geographie, Mathematik, Astronomie, Philosophie, Literatur- und Sportgeschichte. Da die Inschrift abbricht, ohne Werktitel zu liefern, könnte es sich hier aber auch um den gleichnamigen Historiker (2. Jh. v.Chr.) handeln.
Sprache:Griechisch
Gattung:Sonstige Inschrift
Beschreibung:Fragment einer Stele aus grauem Marmor von Lartos, rechts, oben und unten gebrochen, der linke Rand erhalten. Die Oberfläche stark verwittert bzw. verrieben.
Maße:Höhe: 51 cm
Breite: 22-46 cm
Tiefe: 14 cm
Zeilenhöhe:0,8-1 cm
Datierung:2. Jh. v.Chr.: Die Datierung basiert auf den Buchstabenformen.
Herkunftsort:Rhodos
Fundort (historisch):RhodosDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in Pleiades.
Fundort (modern):RhodosDer Link verweist auf den Normdateneintrag des Ortes in GeoNames.
Geschichte:"Rinvenuto nella regione del Mergiàn-tepè è conservato presso il Signor Jarkowsky". Maiuri, NSER 11.
Aufbewahrungsort:Rhodos, "nel giardino dell'Albergo Bellavista". Maiuri, NSER 11.
Konkordanzen: Maiuri, NSER 11
RFIC -63, p 214-222
Abklatsch:
EPSG_1022G
Aufbewahrung:Kasten
Zustand:stark beschädigt
Farbe:weiß
Anmerkungen:Der Abklatsch ist zerknittert, an den Rändern vergilbt, an mehreren Stellen eingerissen und durchlöchert. Die Inschrift ist schwer lesbar.
Impressum:
Herausgeber:Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
Datenerfassung:Christian Wallner, Martin M. Bauer
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities, Universität Graz
Rechte:Creative Commons BY-NC-SA 4.0
Permalink:http://gams.uni-graz.at/o:epsg.1022g
Handle:hdl.handle.net/11471/504.40.23