Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Fürstbischof Rudolf Joseph, Seckau

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.se-99

Signet

Datierung: 1695-05-10

Foto: Rudolf K. Höfer

Zeichnung: Ludwig Freidinger

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt zwei Halbrundschilde nebeneinander mit Rollwerk, rechts in Rot eine aus dem linken Schildrand hervorkommende bekleidete silberne segnende Hand mit gestrecktem Daumen-, Zeige- und Mittelfinger (Bistum Seckau), links geviert mit Herzschild. – Herzschild (Familienwappen Thun): In Rot ein silberner Balken (Caldes). – Hauptschild (Familienwappen Thun): Geviert, (1) und (4) in Blau ein goldener Schrägbalken (Stammwappen Thun), (2) und (3) gespalten, vorne in Silber ein halber roter Adler am Spalt, hinten in Schwarz ein silberner Balken (Monreale – Königsberg).##Der rechte Schild ist timbriert mit einer Mitra darauf und einem Pedum, dessen Curva schräglinks aus der Mitra herausragt. Der linke Schild ist timbriert mit einer Krone darauf.
Materialität
Form:achteckig
Maße:9.5 x 10.5 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegellack
Farbe:

rot

Befestigung:aufgedrückt
Zustand:intakter Abdruck, schwarze Farbeinschlüsse
Metadaten
Siegelführer:

Fürstbischof

Rudolf Joseph von Thun der Diözese Seckau

1689 bis 1702-05-20

Der Salzburger Erzbischof Johann Ernst von Thun nominierte Rudolf Joseph von Thun 1689 zum Bischof von Seckau, die Bestätigung folgte am 16.2.1690.

Aufbewahrungsort:

Graz, Diözesanarchiv Graz-Seckau

Klöster und Stifte, Göß, Äbtissinen

Urkunde, 1695-05-10, Göß

Weitere Siegel:se-96se-97se-98
Literatur

Maximilian Liebmann, Art. Thun, Rudolf Joseph Reichsgraf von. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1648 bis 1803 hg. Erwin Gatz (Berlin 1990) 507.

Die Wappen der Hochstifte, Bistümer und Diözesanbischöfe im Heiligen Römischen Reich 1648–1803 hg. Erwin Gatz (Regensburg 2007) 522.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz