Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Fürstbischof Franz Anton, Seckau

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.se-100

Hauptsiegel

Datierung: 1707-03-26

Foto: Rudolf K. Höfer

Zeichnung: Ludwig Freidinger

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt einen ovalen Schild in Barockkartusche, unter dem Schildhaupt geviert mit Herzschild. – Schildhaupt: In Rot eine aus dem linken Schildrand hervorkommende bekleidete silberne segnende Hand mit gestrecktem Daumen-, Zeige- und Mittelfinger (Bistum Seckau). – Herzschild (Familienwappen Wagensperg): Gespalten von Rot und Silber, vorne drei silberne Sicheln mit gezackten Schärfen und goldenen Griffen nebeneinander (Stammwappen Wagensperg), hinten auf grünem Dreiberg ein golden gekrönter roter Adler (Lichtenberg). – Hauptschild (Familienwappen Wagensperg): Geviert, (1) und (4) in Silber ein wachsendes silbern gezäumtes nach innen schauendes rotes Pferd (Pötschach), (2) und (3) in Rot eine goldene Hundskoppel mit Leine (Pausach).##Der Schild ist timbriert: Krone in der Mitte auf dem Kartuschenrand, Pedum schrägrechts hinter der Kartusche, Mitra links auf einem geflügelten Engelskopf der Kartusche, darüber Prälatenhut mit beidseitig an Schnüren herabhängenden sechs Quasten (1:2:3).
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Kapitalis
Abgrenzung innen:Linie
Abgrenzung außen:Linie
Transliteration:☼ FRANCISCUS • ANTONIUS • D(ei) : G(ratia) : EPISCOPUS ET PRINCEPS • SECCOVIENSIS •
Übersetzung:Franz Anton von Gottes Gnaden Bischof und Fürst von Seckau
Materialität
Form:rund
Maße:42 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Papiersiegel
Farbe:

rot

Befestigung:aufgedrückt
Zustand:intakter Abdruck
Metadaten
Siegelführer:

Fürstbischof

Franz Anton Adolph von Wagensperg der Diözese Seckau

1702 bis 1712-05-29

Der Salzburger Erzbischof Johann Ernst von Thun verlieh Franz Anton Adolph von Wagensperg im Jahre 1702 das Bistum Seckau. Er wurde vom Salzburger Erzbischof Franz Anton von Harrach zu Rorau am 18.2.1712 zum Bischof von Chiemsee nominiert, die Konfirmation folgte am 29.5.1712.

Aufbewahrungsort:

Graz, Diözesanarchiv Graz-Seckau

Klöster und Stifte, St. Lambrecht, Seelsorge

Urkunde, 1707-03-26, Graz

Weitere Siegel:se-101
Literatur

Erwin Naimer, Art. Wagensperg, Franz Anton Adolph Graf von. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1648 bis 1803 hg. Erwin Gatz (Berlin 1990) 543.

Die Wappen der Hochstifte, Bistümer und Diözesanbischöfe im Heiligen Römischen Reich 1648–1803 hg. Erwin Gatz (Regensburg 2007) 523.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz