Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Fürsterzbischof, Kardinal Johann IV., Salzburg

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.sa-206

Hauptsiegel

Datierung: 1893-10-20

Foto 1: Feiner Martin

Foto 2: Feiner Martin

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt einen Schild, in Silber drei goldene Ähren, deren Halme mit einem beiderseits abflatternden blauen Band gebunden sind (persönliches Wappen).##Der Schild ist timbriert: Pallium mit drei bestickten Kreuzen auf dem Schildrand, doppeltes Vortragekreuz pfahlweise in der Mitte hinter dem Schild, Mitra schrägrechts auf dem Schildrand, Pedum schräglinks hinter dem Schild, darüber Prälatenhut mit beidseitig an Schnüren herabhängenden zehn Quasten (1:2:3:4), unter dem Schild auf Schriftband der Wahlspruch des Erzbischofs: NON REVOLAT HORA SEMEL ELAPSA, dahinter hermelingefütterter Wappenmantel unter Fürstenhut.
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Kapitalis
Transliteration:☆ JOANNES EV(angelist) . D(ei) . G(ratia) . PRINC(eps) . ARCHIEP(iscopus) . SALISB(urgensis) . SED(is) . AP(ostolicae) . LEGAT(us) . NAT(us) . GERM(aniae) . PRIMAS .
Übersetzung:Johann Evangelist von Gottes Gnaden Fürsterzbischof von Salzburg, Legatus Natus des Apostolischen Stuhls, Primas Germaniae
Aufschrift
Schrifttyp:Kapitalis
Transliteration:NON REVOLAT HORA SEMEL ELAPSA
Übersetzung:Nicht wiederkehrt die Stunde einmal enteilt
Materialität
Form:rund
Maße:52 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Papiersiegel
Farbe:

rot

Befestigung:aufgedrückt
Zustand:intakter Abdruck
Metadaten
Siegelführer:

Fürsterzbischof, Kardinal

Johann IV. Evangelist Haller der Erzdiözese Salzburg

1890-05-20 bis 1900-04-05

Er wurde am 20.12.1880 zum Weihbischof in Salzburg ernannt, seine Investitur erfolgte am 1.3.1881. Am 20.5.1890 wurde er zum Fürsterzbischof von Salzburg gewählt und am 26.6. vom Papst bestätigt. Seine Inthronisation fand am 10.8. statt, dabei wurde er auch mit dem Pallium bekleidet. Im Jahr 1895 wurde er zum Kardinal erhoben.

Aufbewahrungsort:

Graz, Diözesanarchiv Graz-Seckau

Nachlass Bischof Leopold Schuster, Schachtel 1, Heft 6

Urkunde, 1893-10-20, Salzburg

Kommentar: Siegelstempel erhalten im Archiv der Erzdiözese Salzburg, Siegelstempelsammlung, Siegelstempel aus Eisen für Presse

Weitere Siegel:sa-207sa-208sa-227
Literatur

Erwin Gatz, Art. Haller, Johann Ev. Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder: 1785/1803 bis 1945 hg. Erwin Gatz (Berlin 1983) 279–281.

Hans Spatzenegger, Die Wappen der Salzburger Erzbischöfe seit der Säkularisation. MGSLK 122 (1982) 412.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz