Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Erzbischof Johann Jakob, Salzburg

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.sa-130

Signet

Datierung: 1566-01-08

Foto: Rudolf K. Höfer

Zeichnung: Ludwig Freidinger

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt vor einem Strahlenkranz eine Tartsche mit dem Erzbistumswappen, mit Aufschrift: Gespalten, vorne in Gold ein rot gezungter schwarzer Löwe, hinten in Rot ein silberner Balken.
Transkription
Aufschrift
Transliteration:9 ~
Übersetzung:
Kommentar:Weiterverwendung eines Signets, das erstmals bei Erzbischof Matthäus (1519-1540) (Salzburg Nr. 117) verwendet wurde. Auflösung unsicher, möglicherweise (151)9 ~ M(atheus) für 1519 Matthäus. Eventuell die Weiterverwendung eines Signets von Erzbischof Sigmund II. (1494-1495) mit der Auflösung (14)9~4.
Materialität
Form:rund
Maße:22 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegelwachs
Farbe:

rot

Befestigung:anhängend an Pergamentstreifen, in einer naturfarbigen Schale
Zustand:intakter Abdruck
Metadaten
Siegelführer:

Erzbischof

Johann Jakob von Kuen-Belasy der Erzdiözese Salzburg

1560-11-28 bis 1586-05-04

Er wurde am 28.11.1560 zum Erzbischof von Salzburg gewählt, am 15.1.1561 päpstlich bestätigt und am 17.2.1561 geweiht.

Aufbewahrungsort:

Wien, Haus-, Hof- und Staatsarchiv

Salzburg Erzstift, AUR 1566 I 08

Urkunde, 1566-01-08, Salzburg

Weitere Siegel:sa-127sa-128sa-129sa-131
Literatur

Franz Ortner, Art. Kuen-Belasy, Johann Jakob von. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1448 bis 1648 hg. Erwin Gatz (Berlin 1996) 388–390.

Inge Anna Pedarnig, Die Siegel der Salzburger Erzbischöfe in Spätmittelalter und früher Neuzeit 1366–1612. Dipl. (Salzburg 2001) 98.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz