Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Administrator Ernst, Salzburg

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.sa-118

Hauptsiegel

Datierung: 1551-07-30

Foto: Rudolf K. Höfer

Zeichnung: Ludwig Freidinger

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Devotionssiegel
Avers-Bildinhalt
Allgemeine Beschreibung:Das Siegel zeigt die auf einem Bischofsstuhl sitzenden Salzburger Bistumspatrone Rupert und Virgil in je einer Bogennische – in der die Namen eingeschrieben sind – mit Ädikula-Rahmung und einem Dreiecksgiebel mit einer Renaissancemuschel darin. Die beiden Heiligen sind mit Mitra, aber ohne Nimbus abgebildet und tragen ein Pluviale mit Zierbesatz, das mit einer breiten Schnalle geschlossen ist. Das Pluviale ist über die äußere Hand geworfen und nach innen über die Oberschenkel gelegt, wodurch das jeweilige Attribut des Bischofs gut gehüllt aufliegt und besonders präsentiert werden kann, eine Halleiner Salzkufe bei Rupert und das Buch bei Virgil. Mit der inneren Hand tragen sie mit dem Pannisellus das Pedum mit einer nach innen gerichteten Curva, die in das Fries hineinreicht und somit in dieser Darstellung als Dekorelement dient. Zu ihren Füßen im Vordergrund findet sich das kombinierte Wappen Erzbistum Salzburg – Haus Wittelsbach: Geviert (1) und (4) gespalten, vorne in Gold ein rot gezungter schwarzer Löwe, hinten in Rot ein silberner Balken, (2) in Schwarz ein aufgerichteter rotbewehrter goldener Löwe und (3) in Silber und Blau schräg rechts gerautet.
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Kapitalis
Abgrenzung innen:Spruchband
Transliteration:S(igillum) : ERNESTI : CONFIRMATI : IN : A[RCHIE(iscopu)M : M]ETROPO(litanae) : EC‾C[L(es)I]E : SALZBVR[G](ensis) : A(osto)LICE : SED(is) : LEGATI : COMITIS : PALA(tini) : RHE(ni) : VTRI(usque) : B[A]VAR(iae) : DVCIS :
Übersetzung:Siegel des Ernst, konfirmiert zum Erzbischof der Metropolitankirche von Salzburg, Legat des Apostolischen Stuhls, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog beider Bayern
Kommentar:Umschrift beginnt rechts unten. Zur Zeit des Salzburger Administrators Ernst ein wiedervereinigtes Bayern.
Aufschrift
Schrifttyp:Kapitalis
Abgrenzung:Spruchband
Transliteration:• S(anctus) •~• RVP(ertus) | • S(anctus) • VI~~RG(ilius)
Übersetzung:Heiliger Rupert, Heiliger Virgil
Materialität
Form:rund
Maße:75 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegelwachs
Farbe:

rot

Befestigung:anhängend an Fäden, in einer naturfarbigen Schale
Zustand:intakter Abdruck
Metadaten
Siegelführer:

Administrator

Ernst Herzog von Bayern der Erzdiözese Salzburg

1540-04-21 bis 1554-07-16

Als Administrator von Passau wurde er vom Salzburger Domkapitel am 27.9.1526 zum Koadjutor von Salzburg postuliert, was allerdings nicht die Anerkennung des Papstes gefunden hat. Nach dem Tod von Matthäus Lang wurde er vom Salzburger Domkapitel am 21.4.1540 als Nachfolger postuliert und am 21.5.1540 päpstlich bestätigt. Er musste am 16.7.1554 seine Resignation einreichen, da er sich nicht zum Priester weihen lassen wollte.

Aufbewahrungsort:

Klagenfurt, Kärntner Landesarchiv

AUR C 3678; Siegelsammlung 792

Urkunde, 1551-07-30, Salzburg

Weitere Siegel:sa-119sa-120sa-121sa-122
Literatur

August Leidl–Franz Ortner, Art. Ernst, Herzog von Bayern. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1448 bis 1648 hg. Erwin Gatz (Berlin 1996) 160–163.

Inge Anna Pedarnig, Die Siegel der Salzburger Erzbischöfe in Spätmittelalter und früher Neuzeit 1366–1612. Dipl. (Salzburg 2001) 95f. Abb. 40.

Franz Martin, Die Wappen der Regenten von Salzburg 1495 bis 1805 (Wien 1948) 10f.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz