Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Bischof Theobald, Lavant

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.la-37

Hauptsiegel

Datierung: 1459-07-08

Foto: Christine Ottowitz, Benediktinerstift St. Paul/Lavanttal

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt in einem runden Feld mit senkrecht gegenüberliegenden Kielbögen zwei halbrunde Schilde nebeneinander, die unten von einer halbfigurigen Gestalt und oben von einem Engel gehalten werden. – Rechts (Bistum Lavant): Schräggeteilt von Gold und Rot, oben ein schräg nach oben schreitender rot gezungter schwarzer Löwe, unten ein silberner Balken. – Links (persönliches Wappen): Ein schräglinks aufwärts schreitender Eber.
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Gotische Minuskel
Abgrenzung innen:Linie
Abgrenzung außen:Perlschnur
Transliteration:s(igillum) + tiboldi + dei + gracia ~ epiſcopi + l[a]ventinenſi[s] 
Übersetzung:Siegel Theobalds von Gottes Gnaden Bischof von Lavant
Materialität
Form:rund
Maße:30 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegelwachs
Farbe:

rot

Befestigung:anhängend an Pergamentstreifen, in einer naturfarbigen Schale
Zustand:intakter Abdruck, Staubspuren
Metadaten
Siegelführer:

Bischof

Theobald Schweinpeck (Schweinbeck, Sweinpeck) der Diözese Lavant

1446-11-24 bis 1462-09-01

Am 24.11.1446 nominierte ihn der Salzburger Erzbischof Friedrich IV. Truchseß von Emmerberg zum Bischof von Lavant.

Aufbewahrungsort:

St. Paul im Lavanttal, Stiftsarchiv

Urkunde 337

Urkunde, 1459-07-08

Weitere Siegel:la-36
Literatur

France M Dolinar, Art. Schweinpeck (Schweinbeck, Sweinpeck) Theobald. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1448 bis 1648 hg. Erwin Gatz (Berlin 1996) 656.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz