Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Bischof Roman II., Gurk

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.gu-10

Hauptsiegel

Datierung: 1179-07-18

Foto: Rudolf K. Höfer

Zeichnung: Ludwig Freidinger

LIDO-DokumentDruckversion
Hinweis zum Siegel
Fälschung:Urkunde und Siegel sind eine Fälschung von ca. 1204. Die Fälschung gleicht dem echten Siegel (60mm), ist mit 66mm Durchmesser jedoch merklich größer und die Darstellung des Evangelienbuchs weicht ab.
Beschreibung
Avers-Typ:Thronsiegel
Avers-Bildinhalt
Allgemeine Beschreibung:Das Siegel zeigt den auf einem Faldistorium sitzenden SF, dessen Füße auf einem Podest ruhen. Vom Faldistorium sind die oben in Tierköpfen und unten in Tiergliedmaßen auslaufenden Stuhlbeine sichtbar. Der SF ist mit einer Mitra abgebildet, von der die Vittae bis zu den Oberarmen herabhängen. Zwischen den Beinen liegt die spitz zulaufende Kasel mit Stab, die V-Falten bildet. Das Rationale besteht aus einem runden Schulterkragen mit anhängendem Zierstein auf der Brust. Beide Unterarme hat der SF angehoben. In der Rechten trägt er das Pedum mit nach innen gerichteter Curva. In der Linken mit Manipel trägt er ein offenes Evangelienbuch.
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Kapitalis, Unziale, römische Ziffern
Abgrenzung innen:Linie
Abgrenzung außen:Linie
Transliteration:+ ROMANVS • D𐌴I • GRATIA • S(an)C(t)𐌴 • GVRCENSIS • [𐌴CCL(esi)𐌴 • 𐌴PISCOPVS] • II
Übersetzung:Roman II. von Gottes Gnaden Bischof der heiligen Kirche von Gurk
Materialität
Form:rund
Maße:66 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegelwachs
Farbe:

naturfarben

Befestigung:hinten eingehängt, in einer naturfarbigen Schale
Zustand:mäßig verschliffen
Metadaten
Siegelführer:

Bischof

Roman II. von Leibnitz der Diözese Gurk

1174 bis 1179-08-17

Er wurde nach dem 3.10.1174 von Klerus und Volk (Ministerialen) des Bistums zum Bischof gewählt und erhielt die Bestätigung durch Papst Alexander III.

Aufbewahrungsort:

Klagenfurt, Kärntner Landesarchiv

AUR C 1235; Siegelsammlung 68.e

Urkunde, 1179-07-18, Sirnitz

Weitere Siegel:gu-9
Literatur

Jakob Obersteiner, Die Bischöfe von Gurk: 1072-1822 (Aus Forschung und Kunst 5, Klagenfurt 1969) 54–58.

August von Jaksch, Die ältesten Siegel der Bischöfe und des Kapitels von Gurk. Mitt. der dritten (Archiv-) Sektion der k. k. Zentral-Kommission zur Erforschung und Erhaltung der Kunst- und historischen Denkmale 2 (1894) 131f.

Monumenta historica ducatus Carinthiae. Geschichtliche Denkmäler des Herzogtums Kärnten, ed. August von Jaksch, Bd. 1: 864–1232 (Klagenfurt 1896) 232f. Nr. 307, Taf. I/9.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz