Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Fürstbischof Franz II., Chiemsee

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.ch-70

Signet

Datierung: 1720-02-27

Foto: Feiner Martin

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Wappensiegel
Avers-Bildinhalt
Heraldische Beschreibung:Das Siegel zeigt einen ovalen Schild in Barockkartusche, unter Schildhaupt geviert mit Herzschild. – Schildhaupt (Bistum Chiemsee): Gespalten von Gold und Rot, vorne ein rot bewehrter schwarzer Adler, hinten eine nach links gewendete wachsende goldene Bischofskrümme. – Herzschild (Familienwappen Wagensperg): Gespalten von Rot und Silber, vorne drei silberne Sicheln mit gezackten Schärfen und goldenen Griffen nebeneinander (Stammwappen Wagensperg), hinten auf grünem Dreiberg ein golden gekrönter roter Adler (Lichtenberg). – Hauptschild (Familienwappen Wagensperg): Geviert, (1) und (4) in Silber ein wachsendes silbern gezäumtes nach innen gewendetes rotes Pferd (Pötschach), (2) und (3) in Rot eine goldene Hundskoppel mit Leine (Pausach).##Der Schild ist timbriert: Krone in der Mitte auf dem Kartuschenrand, Pedum schrägrechts hinter der Kartusche, Mitra links auf dem Kartuschenrand, darüber Prälatenhut mit beidseitig an Schnüren herabhängenden sechs Quasten (1:2:3).
Materialität
Form:rund
Maße:18 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegellack
Farbe:

rot

Befestigung:aufgedrückt
Zustand:mehrfach gebrochen, leichte Verfärbungen mit dunkleren Farbeinschlüssen
Metadaten
Siegelführer:

Fürstbischof

Franz II. Anton Adolph von Wagensperg der Diözese Chiemsee

1712-05-29 bis 1723-08-31

Als Fürstbischof von Seckau wurde er durch den Salzburger Erzbischof Franz Anton von Harrach zu Rohrau am 18.2.1712 zum Fürstbischof von Chiemsee nominiert und am 29.5.1712 bestätigt.

Aufbewahrungsort:

Salzburg, Archiv der Erzdiözese Salzburg

Altbestand 4/40/4

Urkunde, 1720-02-27, Salzburg

Weitere Siegel:ch-68ch-69
Literatur

Erwin Naimer, Art. Wagensperg, Franz Anton Adolph Graf von. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1648 bis 1803 hg. Erwin Gatz (Berlin 1990) 543.

Die Wappen der Hochstifte, Bistümer und Diözesanbischöfe im Heiligen Römischen Reich 1648–1803 hg. Erwin Gatz (Regensburg 2007) 109.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz