Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole

Bischof Gerhoh, Chiemsee

Permalink: https://gams.uni-graz.at/o:epis.ch-17

Hauptsiegel

Datierung: 1357-08-31

Foto: Rudolf K. Höfer

Zeichnung: Ludwig Freidinger

LIDO-DokumentDruckversion
Beschreibung
Avers-Typ:Thronsiegel
Avers-Bildinhalt
Allgemeine Beschreibung:Das Siegel zeigt den auf einem Faldistorium sitzenden SF in einer mehrgliedrigen gotischen Baldachinarchitektur, die oben bis zum Siegelrand reicht. Die Füße des SF ruhen auf einem Podest, das mit einem nach rechts geneigten Dreieckschild mit dem persönlichen Wappen des SF belegt ist. Seitlich der Architektur befindet sich je ein nach rechts geneigter Dreieckschild, rechts das Bistumswappen, links das Familienwappen des SF. Der SF ist mit einer Mitra abgebildet. Über der Albe und der Dalmatik liegt die Kasel, die auf Beine herabfällt und Schüsselfalten bildet. Der Amikt umgibt die Kasel kragenförmig. Die rechte Hand ist segnend erhoben. In der Linken hält er vor der linken Schulter das Pedum mit nach außen gerichteter Curva.
Heraldische Beschreibung:Persönliches Wappen: Ein sechsspeichiges Rad.##Familienwappen: In Silber ein oberhalber roter Adler über rotem Andreaskreuz (von Waldeck).##Bistumswappen: Gespalten von Gold und Rot, vorne ein rot bewehrter schwarzer Adler, hinten ein links gewendeter goldener Bischofsstab.
Transkription
Umschrift
Schrifttyp:Gotische Majuskel, Unziale
Abgrenzung innen:Perlschnur
Abgrenzung außen:Perlschnur
Transliteration:S(igillum) : G𐌴R𐌷O𐌷I : Ꝺ𐌴I : GRACIA : 𐌴P(iscop)I : 𐌴CCL𐌴SI𐌴 : C𐌷Y𐌴𐌴𐌿(sis):
Übersetzung:Siegel Gerhohs von Gottes Gnaden Bischof der Kirche von Chiemsee
Materialität
Form:rund
Maße:59 mm
Typ des Siegels:Abdruck
Siegelstoff:Siegelwachs
Farbe:

naturfarben

Befestigung:anhängend an Pergamentstreifen
Zustand:annähernd intakter Abdruck
Metadaten
Siegelführer:

Bischof

Gerhoh (Geobaldus) von Waldeck der Diözese Chiemsee

1354 bis 1359-09-07

Gerhoh wurde im November oder Dezember 1354 durch den Salzburger Erzbischof Ortolf von Weißeneck zum Bischof von Chiemsee ernannt; päpstliche Bestätigung 23.12.1354. Er starb vermutlich am 7.9.1359.

Aufbewahrungsort:

Salzburg, Stiftsarchiv der Erzabtei St. Peter

Nr. 407 - 1357 VIII 31

Urkunde, 1357-08-31, Salzburg

Literatur

Manfred Heim, Art. Gerhoh (Geobaldus) von Waldeck. Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches: 1198 bis 1448 hg. Erwin Gatz (Berlin 2001) 131.

Impressum
Editorische Redaktion:Höfer Rudolf K.
Datenerfassung:Feiner Martin
Datenmodellierung:Zentrum für Informationsmodellierung - Austrian Centre for Digital Humanities
Herausgeber:Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens-Universität Graz