Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Lyrik
Genre:
Zeitraum Entstehung: 2. Hälfte 18. Jh.
Hauptvariante (Text):
Textvarianten:
Kommentar:

Dreikönigslied, das 13 Tage nach der Geburt Jesu einsetzt (siehe Incipit, d.h. am 6. Jänner) und das Thema der Anbetung der Hirten bei der Krippe anlassbezogen auf humorvolle Weise variiert:
Der Hirt beklagt, dass er erst jetzt davon gehört hat und entschuldigt sich beim Kind, dass er so spät gekommen ist („Hiezt bin i scho da, geh schau mir nu oh, / Wann i hab än Bock gmacht, / So denk nimmä dro.“). In der letzten Strophe dann sehr ‚kindgerecht‘ das Kommen der hl. drei Könige ankündigt („Der schwarze Wauwau, der weisse schau schau, / Sie käma jetzt bald, / Schau was macht der Alt.“)

Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.98
Zuletzt geändert: am: 22.5.2015 um: 13:46:11 Uhr