Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Lyrik
Genre:
Zeitraum Entstehung: um 1796
Textvarianten:
Kommentar:

Das dreizehnstrophige Lied, das als Dialog zwischen Hänsl und Hiesl gestaltet ist, beginnt mit dem Vorschlag Hänsls, Soldaten zu werden, wobei ihm ein schönes, reizvolles Leben vorschwebt. Hiesl allerdings reagiert ablehnend, worauf sich eine Diskussion entspinnt.
Dabei wird Hänsel – der sich eine vielversprechende Besserung zum gegenwärtigen Auskommen erwartet – freilich letztlich als naive, leichtgläubige und unwissende Bauernfigur gezeichnet, die offenbar irrgehenden Erwartungen nachhängt. Ohne explizit belehrend zu sein – und ohne dass eine der vorgebrachten Positionen letztlich offen 'siegt' – wird damit im Text doch deutlich ein ablehnender Standpunkt klar und implizit Kritik an den Werbestrategien geübt, die die Unbedarftheit der Landbevölkerung ausnutzen und aus deren Wunsch nach einem besseren Leben Profit schlagen.

Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.956
Zuletzt geändert: am: 2.12.2015 um: 14:21:18 Uhr