Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Lyrik
Genre:
Zeitraum Entstehung: 1741
Hauptvariante (Text):
Textvarianten:
Kommentar:

Lied über den Tod Kaiser Karls VI. und die Geburt Josephs II., in dem besonders deutlich wird, wie ‚große‘ politische Vorgänge dem Volk bekannt (und beliebt) gemacht werden sollen, indem sie in eine ‚volkstümliche‘ Form gebracht werden. Im Vordergrund steht gerade in der Verknüpfung von Todesfall und Geburt die Betonung der Kontinuität und Legitimität der Herrschaft.

Im Lied wird zunächst über den Tod von Kaiser Karl VI berichtet. Zugleich wird bekannt gemacht, dass der Kaiser „schon alls verordnet [hat], weil er no g’west ist ä Herr in der Welt“ und seine Tochter „Theresl“ (d.h. Maria Theresia) zur Nachfolgerin ernannt hat. Diese „hat statt Traurigkeit uns bracht ä grosse Freud“, da Gott ihr einen Prinzen (d.h. den späteren Kaiser Joseph II) geschenkt habe [Zitate aus der Hauptvariante].

Eine zweite, nur indirekt über die Edition von Ditfurth überlieferte Fassung hat insbesondere in Zusammenhang mit der Geburt des Prinzen interessante Anklänge an weihnachtliche Hirtenlieder.

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.9
Zuletzt geändert: am: 3.11.2015 um: 16:10:01 Uhr