Dialect Cultures

Datenbank bairisch-österreichischer Mundartkunst vor 1800

Gattung: Drama
Genre:
Zeitraum Entstehung: etwa 1741-1744
Textvarianten:
Kommentar:

Die Komödie 'Das Wiennerische Ball-Fest' ist uns im Ganzen - soweit bekannt - nicht überliefert. Erhalten sind durch die Sammlung 'Teutsche Arien' lediglich die Arien daraus. Die genaue Autorschaft des Stücks, das im Umfeld des Wiener Kärntnertortheaters entstanden ist, ist nicht bekannt.
Ebenfalls nicht überliefert ist ein genaues Entstehungsdatum dieses Stücks. Die Stücke der Ariensammlung sollen insgesamt im Zeitraum von ca. 1737 bis 1757 im Wiener Kärntnertor-Theater aufgeführt worden sein; für den zweiten Band lässt sich darüber hinaus lt. Pirker eine Entstehungszeit zwischen etwa 1741 und 1744 annehmen (siehe dazu die Anmerkungen bei der Quelle).

Im Stück enthalten sind unter anderem (neben tendentiell eher nicht-mundartlichen Gesangseinlagen) drei stärker dialektal geprägte Arien: Eine Arie des Bernardon ( 'Bin ich gleich ein armer Tropf' ), eine der Colombine "als Tyrolerin" ( 'Buebna, lasts enck was däzöhlen' ) sowie eine des Hanswurst "als Hünl-Bauer" ( 'Is wärli guter Leuth die Ungrisch zu Rabau' ). (Letztere Arie ist bereits in einem Anfang des 18. Jahrhunderts gedruckten Kupferstich belegt; siehe Eintrag dort.)

Literatur:
Permalink: http://hdl.handle.net/11471/510.15.717
Zuletzt geändert: am: 19.8.2016 um: 10:14:50 Uhr